Gadgets & Lifestyle

Vergiss PowerPoint und Keynote! Deckset erstellt schicke Präsentationen aus Notizen

(Bild: Deckset)

Es muss nicht immer PowerPoint oder Keynote sein. Besonders für Präsentationen, die schnell erstellt werden sollen, gibt es auch simplere Tools. Für Mac ist jetzt Deckset erschienen. Die Software erstellt aus Markdown-Notizen schicke Präsentationen.

Warum mit Kanonen auf Spatzen schießen? Gängige Software für das Erstellen von Präsentationen ist oft mit zu vielen Funktionen überladen. Selbst Anwender, die den Funktionsumfang von PowerPoint oder Keynote nicht missen wollen, dürften ab und an ob der Fülle an Möglichkeiten fluchen – beispielsweise, wenn sie nur eine kurze Präsentation erstellen wollen. Hier springt jetzt zumindest auf dem Mac eine Software namens Deckset als PowerPoint- und Keynote-Alternative in die Bresche.

Einfacher zur fertigen Präsentation als mit PowerPoint oder Keynote und trotzdem schick: Deckset bietet zum Start sieben unterschiedliche Themes. (Bild: Deckset)

Einfacher zur fertigen Präsentation als mit PowerPoint oder Keynote und trotzdem schick: Deckset bietet zum Start sieben unterschiedliche Themes. (Bild: Deckset)

Schneller als PowerPoint – weniger Funktionen als Keynote

Unabhängig von der Performance von PowerPoint oder Keynote schlägt Deckset seine Konkurrenten bei der Geschwindigkeit, mit der Anwender eine Präsentation zusammen basteln können. Der Clou der Software aus Berlin besteht darin, dass die Präsentationen auf Markdown basieren. Statt visuell mit Hilfe vieler Menüs entstehen Präsentationen also, indem man in einem herkömmlichen Texteditor schreibt. Die Textdatei kann dann direkt in Deckset geöffnet werden und wird automatisch in eine Präsentation verwandelt – eine Präsentation, die sich durchaus sehen lassen kann.

Man kann zwischen unterschiedlichen Themes wählen, farbliche Anpassungen vornehmen und Bilder, Videos oder GIFs hinzufügen. Insgesamt ist Deckset sehr einfach gehalten und damit auch kein hundertprozentiger Ersatz für Keynote oder PowerPoint. Viel mehr eignet sich die Software besonders für Anwender, die sich nicht stundenlang mit dem Design und Layout der einzelnen Folien auseinander setzen wollen, sondern ihre Ideen auf möglichst einfache Art ihrem Publikum näher bringen wollen.

Die Vorgehensweise beim Erstellen von Präsentationen mit Deckset unterscheidet sich stark von geläufiger Software wie PowerPoint: aus in einem Texteditor geschriebenen Markdown-Notizen erstellt die Software die fertige Präsentation. (Bild: Deckset)

Die Vorgehensweise beim Erstellen von Präsentationen mit Deckset unterscheidet sich stark von geläufiger Software wie PowerPoint: aus in einem Texteditor geschriebenen Markdown-Notizen erstellt die Software die fertige Präsentation. (Bild: Deckset)

Texteditor statt Powerpoint: Deckset mag es einfach

Deckset zwingt den Nutzer, seine Präsentation in einem Texteditor zu erstellen – auf diese Weise hat man zwar viel weniger Möglichkeiten als mit einer Software wie Keynote, allerdings wird man auf diese Weise als Anwender dazu gezwungen, seine Ideen auf das Wesentliche zu reduzieren – eine Tugend, die eigentlich jedem Vortragenden in Fleisch und Blut übergehen sollte.

Der Minimalismus beim Funktionsumfang führt aber glücklicherweise nicht zu langweiligen Präsentationen. Ganz im Gegenteil: Zum Release von Deckset stehen sieben unterschiedliche Themes zur Verfügung, die allesamt visuell ansprechend sind. Updates mit neuen Themes sollen die Software in Zukunft erweitern. Dennoch: Deckset eignet sich sicher nicht für jede Art von Präsentation, aber dürfte doch in vielen Fällen eine überlegene Alternative zu den Platzhirschen sein.

Die Mindestvoraussetzung für Deckset ist Mac OS X 10.9. Die Software ist im Mac-App-Store für 17,99 Euro erhältlich.

Deckset
Preis: 32,99 €
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

7 Kommentare
Frank Ludwig
Frank Ludwig

Coole Sache! Mit Markdown geht vieles einfacher, nicht nur Präsentationen – auch wenn man umfangreiche Dokumente im Team schreiben will. Dafür benutze ich z.B. DBook: http://www.dbook.biz/

Ist zwar noch nicht perfekt aber ein echt guter Ansatz! Bin froh einen Invite dazu bekommen zu haben.

PS: Hier gibt es Bildchen dazu: https://www.facebook.com/dbook.org

Antworten
Martin
Martin

Oh super Idee – aber 17,99€ sind recht ordentlich find ich….

Antworten
Fry
Fry

@Martin jep und auch nur Mac.

DBook sieht da als Webapp spannender aus. Gut jetzt muss ich wohl um einen Invite betteln ;)

Antworten
MST
MST

Es gibt da noch ein paar wesentlich attraktivere (weil offen, plattformunabhängig) Alternativen, wovon einige hier kurz vorgestellt werden: http://caseywatts.github.io/2012/12/12/markdown_to_slide_presentation/ (ggf. auch ohne Markdown)

Antworten
Oink
Oink

Mac-Only? Artikel die die Verfügbarkeit eingrenzen sollten meiner Meinung nach gekennzeichnet werden. Dann verirrt sich auch kein Windows User hierher… z.B. „[Mac] Vergiss PowerPoint und Keynote! Deckset erstellt schicke Präsentationen aus Notizen“

Antworten
Anton (@therojam)
Anton (@therojam)

Wäre cool, wenn es das auch für andere Platformen geben könnte.
Nen Mac kann/möchte sich ja nicht jeder leisten.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.