Sponsored Post Was ist das?

Mehr als ein paar bunte Bildchen: Warum du Präsentationen visuell aufwerten solltest

Präsentationen visuell

Büroalltag ohne Präsentationen? Gibt es quasi nicht! (Foto: Adobe Stock/fantom_rd)

Anzeige

Präsentationen stellen ein wichtiges Asset in der Kommunikation dar – schließlich repräsentieren sie die Brand in den unterschiedlichsten Situationen gegenüber relevanten Stakeholdern. Deshalb sollte der erste Eindruck sitzen. Wie euch das gelingt, lest ihr hier!

Für die Gestaltung von Präsentationen gibt es prinzipiell keine einheitliche Zauberformel, denn sie sind genau so individuell wie eure Produkte und Dienstleistungen selbst.

Präsentation – die Basics

Bevor ihr loslegt, solltet ihr euch zunächst den Sinn und Zweck eurer Präsentation vor Augen führen: Stellt ihr den Kollegen die überaus guten Quartalszahlen vor und wollt sie für den Jahresendspurt noch mal motivieren? Habt ihr einen Pitch und wollt einen sympathischen und kompetenten Eindruck beim potenziellen Kunden hinterlassen? Müsst ihr einen Vorgesetzten von einer neuen Idee überzeugen? Vielleicht wollt ihr aber auch primär Wissen oder Informationen vermitteln. Am Ziel richtet sich letztlich auch die Gestaltung eurer Präsentation aus.

  • Um wirkungsvoll zu präsentieren, solltet ihr auf ein elegantes und zeitloses Corporate Design setzen – auch, wenn ihr kein Großkonzern seid. Ein konsistentes Folienlayout, die Verwendung von nur einer Schriftart und aufeinander abgestimmte Farben sollten fester Bestandteil jeder Präsentation sein. Haltet ihr euch bei jeder Folie an eure Design-Vorgaben und verzichtet auf unnötigen Schnickschnack, beschert euch das stets einen professionellen ersten Eindruck und ein harmonisches Gesamtpaket. Ausnahme: Manchmal kann es sinnvoll sein, Akzente zu setzen, mutig zu sein, sich vom Gewohnten abzusetzen. Macht das dann aber bewusst und planvoll! Unterstützen kann euch dabei die Individualisierung von Stock-Inhalten speziell für euer Layout. Denn bei Adobe Stock findest du passende Bilder für jeden Business-Kontext und kannst deine Lieblingsauswahl dann in ihrer ursprünglichen Form und Farbe abändern, um sie auf dein Corporate-Design individuell anzupassen. Weitere Infos zum Thema findest du auch hier!
  • Erstellt einen roten Faden für eure Inhalte. Verdeutlichen lässt sich das super am Beispiel Film: Unverständliche Zeitsprünge, zu viele Handlungsstränge gleichzeitig und ein fehlender Spannungsbogen führen immer wieder dazu, dass Zuschauer frühzeitig abschalten. So auch bei Präsentationen. Achtet stets darauf, Abschnitte sinnvoll miteinander zu verknüpfen, einen Spannungsbogen aufzubauen und das Ziel der Präsentation stets klar zu formulieren. Entscheidend ist dabei, dass ihr euch auf die wirklich wichtigen Dinge beschränkt.
Präsentationen bebildern

Attention, please! (Foto: Adobe Stock/wannachat)

3 Must-haves für eine außerordentliche Präsentation

Es gibt gute Gründe, warum sich gelungene und mehrwertige Präsentationen von durchschnittlichen unterscheiden. Glück und Zufall spielen dabei eher weniger eine Rolle.

Storytelling

Warum nicht einfach mal ein paar botschaftenorientierte Geschichten erzählen? Egal, ob Anekdoten, Schlagzeilen oder Bilderserien. Mit Storytelling könnt ihr euer Gegenüber emotional ansprechen, Erinnerungen wecken und imaginäre Bilder erzeugen. Kurzum: einen persönlichen Bezug zu eurem Anliegen herstellen. Wichtig ist dabei jedoch, dass ihr nicht irgendwelche Storys erzählt, sondern erst festlegt, welche Botschaft ihr transportieren wollt. Erst danach baut ihr eure Geschichte.

Weniger Textwüste, mehr Kreativität

Jeder hat sie schon gesehen: Folien mit unzählig vielen Bullet-Points, wenig Platz, langen, undeutlichen und verschachtelten Sätzen, die zu viel Informationen beinhalten und nur von wenig Struktur zeugen – Folien wie dieser Satz hier. Um das zu vermeiden, solltet ihr euch vor dem Folien-Design Gedanken darüber machen, wie ihr kreativ vereinfachen könnt. Versucht, Unternehmenskennzahlen und Standort-Listen nicht auszuformulieren, sondern in einer interaktiven Europakarte zu visualisieren. Oder entwerft einen modernen, aber schlichten Zeitstrahl, wenn ihr eure Unternehmensgeschichte präsentieren wollt. Ihr müsst nicht alle Informationen und Erläuterungen auf den Folien abbilden. Manches könnt ihr parallel erzählen, einige Dinge müssen ohnehin erst auf Nachfrage erklärt werden und wieder andere Anmerkungen sind einfach komplett verzichtbar. Beschränkt euch auf das, was zum Verständnis eurer Kernbotschaft wirklich unentbehrlich ist.

Interaktivität und Dialog

Nichts ist langweiliger als eine Ringvorlesung in der Uni. 200 Leute sitzen im Halbkreis vor dem Dozenten, lauschen dem Monolog und schreiben, wenn sie nicht grad schlafen, ein wenig mit. Um dieses Gefühl bei wichtigen Kundenterminen oder internen Meetings zu vermeiden, solltet ihr eurer Präsentation einen festen Anteil an Dialog und Interaktivität einräumen. Kurze Diskussionsfragen stellen, provokante Botschaften platzieren oder die Zuhörer einfach mal die Kennzahlen schätzen lassen – all das ist ohne großen Aufwand machbar, sorgt aber für erheblich wachere Gesichter. Nutzt eure Empathie und fragt euch, was eure Zuhörer aktivieren und interessieren könnte.

Keine langweiligen Präsentationen mehr

Spätestens, wenn einer schnarcht, merkst du: Die Präsentation hätte spannender sein müssen. (Foto: Adobe Stock/Stuart)

Weniger ist manchmal wirklich mehr – die Vorteile starker Visuals

Bildrecherche kann den einen oder anderen schon mal zur Verzweiflung bringen, denn genau das passende Bild oder das passende Video für eine zentrale Botschaft zu finden, ist nicht immer ganz leicht. Schließlich wollte ihr die Aussage auf den Punkt bringen, statt noch mehr Fragezeichen zu produzieren. Und dann soll ja auch noch alles zum Corporate Design passen! Gut kuratierte Stock-Medien-Sammlungen wie Adobe Stock machen es euch deutlich leichter, die passenden Visuals zu finden.

Präsentationen bebildern

Wenn ihr eine überzeugende Pitch-Präsentation abgeliefert habt und eure Kunden ganz begeistert sind …  (Foto: Adobe Stock/deagreez)

Aber warum sind starke Visuals von Bedeutung?

Ausdrucksstarke Fotos, Videos und Animationen erregen Aufsehen und erzeugen Emotionen, da mehr als drei Viertel aller Informationen über die Augen wahrgenommen werden. Entsprechende Medien in euren Präsentationen sind also verantwortlich für die Übermittlung von Emotionen und sorgen dafür, dass sich Informationen tiefer im menschlichen Gehirn verankern, als das bei Text möglich ist.

Deshalb solltet ihr bei der Bildrecherche Sorgfalt walten lassen und auf hochwertige, aussagekräftige Visuals wie die von Adobe Stock setzen. Das bedeutet jedoch nicht per se das Bildrecherche zeitaufwändig sein muss, da ihr euch von der KI-basierten Suche mit Adobe Sensei unterstützen lassen könnt und somit viel Zeit einspart. So könnt ihr per Drag&Drop-Funktion nach ähnlich aufgebauten Bildern suchen oder euch Suchergebnisse auf Basis ästhetischer Kriterien wie dem Bearbeitungsstil anzeigen lassen. Zusätzlich könnt ihr mit dem Adobe Stock Add-in für PowerPoint passende Bilder unkompliziert direkt in eure Präsentation einbinden.

Jetzt Eyecatcher finden!

Mehr zum Thema „Überzeugend kommunizieren mit starken Visuals“ findest du hier:

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung