Karriere

Das ist aus den ersten Praktikanten von Google, Twitter und Facebook geworden

Einige Praktikanten-Jobs sind im Silicon Valley gut bezahlt. (Foto: Kalexanderson / flickr.com, Lizenz: CC-BY )

Alle großen Tech-Konzerne haben mal klein angefangen. Ob in einer Garage oder nicht, alle hatten zu Beginn eins gemeinsam: Praktikanten. Was aus den ersten von ihnen bei Google, Twitter, Facebook und Co. geworden ist, lest ihr hier.

Praktikanten im Silicon Valley können sehr gut verdienen

Wer gut programmieren kann, kann bei Google und den anderen Tech-Größen im Silicon Valley auch in den Sommerferien einiges verdienen. Praktikanten mit entsprechenden Skills verdienen hier schon mal 8.000 US-Dollar im Monat, wie eine Liste einer US-Informatikstudentin aus dem vergangenen Jahr ergab. Von solchen Summen dürften nicht nur deutsche Praktikanten, sondern auch die ersten Praktikanten bei Tech-Startups nur träumen – da bilden auch Google und Co. keine Ausnahme.

Wahrscheinlich einer der erfolgreichsten Ex-Praktikanten: Instagram-CEO Kevin Systrom. (Foto: Instagram)

Wahrscheinlich einer der erfolgreichsten Ex-Praktikanten: Instagram-CEO Kevin Systrom. (Foto: Instagram)

Dass ein Praktikum bei einem Startup, das bald darauf raketenartig an die Spitze der Tech-Welt katapultiert wird, ein prima Sprungbrett für die eigene Karriere sein kann, dürfte genauso unumstritten sein. Aber was ist aus den ersten Praktikanten bei mittlerweile so großen Konzernen wie Google, Twitter, Uber, Square oder Facebook geworden?

Tech-Praktikanten mit Erfolgsgeschichten

Am bekanntesten dürfte die Erfolgsgeschichte von Kevin Systrom sein. Nach seinem Stanford-Abschluss wurde Systrom Praktikant bei dem Startup Odeo, aus dem später Twitter wurde. Anschließend arbeitete der Programmierer bei weiteren Tech-Unternehmen wie Google. Schließlich wurde er zum Mitgründer und CEO von Instagram – das er 2012 für eine Milliarde US-Dollar an Facebook verkauft hat.

Ähnlich erfolgreich verlief die Karriere des ersten Facebook-Praktikanten Darian Shirazi, der im Alter von 19 Jahren für Mark Zuckerberg arbeitete. Zuvor war Shirazi schon als Praktikant bei eBay tätig. Shirazi blieb zwei Jahre als Softwareentwickler bei Facebook an Bord, heute firmiert er als Gründer und CEO des Datenspezialisten Radius.

Andere Praktikanten wie Aaron Dias-Melim von Square oder Austin Geidt bei Uber blieben ihren Unternehmen treu und arbeiteten sich nach Beendigung ihres Praktikums bis auf Managementposten nach oben. So auch Jen Fitzpatrick, die als erste Google-Praktikantin gilt. Sie hat die Softwareentwicklung für eine Reihe von Google-Produkten geleitet, etwa für AdWords, Google News und die Google-Suche. Derzeit ist sie für Google Maps verantwortlich. Weitere spannende Geschichten rund um die ersten Praktikanten bei Facebook, Twitter, Google und Co. findet ihr hier.

via uk.businessinsider.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.