Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Prime Live Events: Amazon wird zum Konzertveranstalter

(Screenshot: Amazon.co.uk/t3n.de)

Amazon startet eine eigene Konzertreihe – vorerst in Großbritannien. Die Prime Live Events in kleinem Rahmen sind Prime-Mitgliedern vorbehalten, günstig sind die Karten dafür aber nicht.

Amazon veranstaltet Konzerte für Prime-Kunden

Amazon geht unter die Konzertveranstalter. In den kommenden Wochen werden unter dem Namen Prime Live Events mehrere Konzerte mit internationalen Stars veranstaltet. Die Events sollen in einem kleinen Rahmen in bekannten Eventlocations stattfinden. Karten dafür sind Mitgliedern von Amazons Prime-Dienst vorbehalten.

Prime Live Events: Konzerte von Amazon. (Screenshot: Amazon.co.uk/t3n.de)

Günstig sind die Karten für die Konzerte aber nicht. Für die Auftaktveranstaltung mit Blondie am 23. Mai, die in der Londoner Round Chapel stattfindet, müssen Prime-Mitglieder 150 britische Pfund, umgerechnet rund 178 Euro, berappen. Weitere Konzerte wird es im Juni und Juli mit Alison Moyet (Round Chapel), der Band Texas (Porchester Hall) und Katie Melua (Cardogan Hall) geben. Eine Karte für diese drei Konzerte kostet „nur“ 95 beziehungsweise 75 Pfund.

Dafür verspricht Amazon sorgfältig ausgewählte Kultveranstaltungsorte wie eben Round Chapel. Außerdem sollen die Konzertbesucher die Stars aus nächster Nähe erleben können. Amazon hat das Konzept der eigenen Konzertveranstaltungen zuvor mit Konzerten von John Legend und Robbie Williams getestet. Die entsprechenden Konzertmitschnitte können britische Prime-Kunden gratis anschauen.

Amazon: Werbetrommel für Prime rühren

Mit den exklusiven Konzerten will Amazon offenbar die Werbetrommel für seinen Prime-Dienst rühren. Das Jahresabo kostet 79 Pfund pro Jahr. Bisher hat der E-Commerce-Konzern noch keine Prime-Konzerte außerhalb Großbritanniens angekündigt. Es ist aber durchaus möglich, dass der Service auf weitere europäische Länder, die USA oder Asien ausgebaut wird. Im vergangenen Jahr hatte der Tech-Blog Recode berichtet, dass der bisher auf Großbritannien beschränkte Online-Ticket-Service Amazon Tickets in eben jene Regionen expandieren werde. Auch ein Programm namens Prime Tickets wurde damals angekündigt.

Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang: Prime Now: Amazon liefert jetzt Zeitungen aus – innerhalb einer Stunde und Facebook greift Fernsehen an: Erste Serien und Shows im Sommer

via techcrunch.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst