Marketing

Private Facebook-Status-Updates hervorheben – gegen Geld, jetzt auch in Deutschland

Facebook macht es nun auch Nutzern in Deutschland möglich, private Status-Updates gegen die Zahlung eines Geldbetrages hervorzuheben. Das war bisher nur einem eingeschränkten Testerkreis in den USA möglich. Diese Tests scheinen erfolgreich gelaufen zu sein, sodass die Funktion nun ausgeweitet wurde.

Facebook-Status-Updates hervorheben

Wer künftig seine privaten Facebook-Nachrichten promoten möchte, um sie einem größeren Leserkreis zugänglich zu machen, braucht dazu nur ein paar einfache Schritte zu befolgen und das Portemonnaie zu zücken. Was bisher nur in den USA ging, ist jetzt auch in Deutschland möglich. Wir haben den Test gemacht: Zuerst wird einfach ein Beitrag entworfen und gepostet. Danach klickt man auf „Hervorheben“ und bestätigt. Dann werden der Preis und verschiedene Zahlungsmethoden zur Auswahl angegeben.

Facebook: Status-Updates hervorheben

Bei meinem persönlichen Account (2.408 Freunde/18 Abonnenten) hat das Promoten eines Postings übrigens exakt so viel gekostet – nämlich 5,31 Euro – wie bei Jens Wiese von allfacebook.de (knapp 350 Freunde/1000 Abonnenten), der ebenfalls getestet hat.

Private Facebook-Promotion: Der Preis

Dabei scheint es preislich gesehen übrigens keinen Unterschied zu machen, ob ein Posting mit Foto oder nur reinem Text hervorgehoben wird. Auch Links können promotet werden. Nach Abschluss des Bezahlvorgangs erhält das promotete Facebook-Status-Update den Stempel „gesponsert“ und wird in den Feeds bevorzugt angezeigt. Wie groß die Steigerung der Reichweite durch die Promo-Aktion in eigener Sache ist, davon kann man sich kurz nach dem Hervorheben des Beitrags überzeugen. Ein Klick auf „gesponsert“ zeigt, um wie viel öfter der Beitrag angesehen wurde. In unserem Test waren es 2,4 Mal öfter, Jens Wiese kam sogar auf den Faktor 3,6.

Facebook-Postings hervorheben: Höhere Reichweite

Ob es diese Reichweitenerhöhung wirklich wert ist, rund 5 Euro auf den Tisch zu legen, muss jeder Facebook-User für sich selbst entscheiden. Die Reaktionen im privaten Freundes- und Bekanntenkreis dürften nicht unbedingt positiv ausfallen, wenn einer der Facebook-Freunde ständig in den News auftaucht, nur weil er/sie dafür gezahlt hat. Es bleibt die Hoffnung, dass es keine Nachteile in der Sichtbarkeit für all jene gibt, die für die Bewerbung ihrer Facebook-Postings kein Geld in die Hand nehmen wollen.

Weiterführende Links:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

21 Kommentare
jens_richter
jens_richter

Die Aktionäre wird es sicher freuen.

Antworten
ChristianFein
ChristianFein

Die Preise variieren. Ich weiß allerdings noch nicht auf welchen Metriken. Ich hatte vergangenen Mittwoch 4,92 Euro. http://blog.boxedpages.net/2012/10/17/facebook-deine-meinung-ist-492-euro-wert/

Antworten
Martin

Achtung: Letzte Woche getestet und daraufhin von asiatischen Spam-Likes überflutet wurden (sicher kein Zufall, da vorher noch nie passiert). Jetzt sieht es so aus als würden wir billig Likes und somit auch sicher unsere Fans kaufen. 40€ die sich nicht nur nicht gelohnt, sondern sogar geschadet haben.

Antworten
dominik
dominik

Interessant ist doch die Dreistigkeit von Facebook. Erst die Reichweite der Fanseiten und Posts von Privaten massiv runterschrauben und dann eine kostenpflichtige Version anbieten mit der es so wird wie zu Anfangszeiten.

So verscherzt man es sich mit allen…

Antworten
Dirk

Bin gespannt was facebook als nächstes macht

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.