Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

„Produktionsengpässe“: Tesla hat erst 260 Model 3 gefertigt

Tesla. (Foto: dpa)

Tesla hat im dritten Quartal seine Ziele für die Produktion seines neuen Elektroautos Model 3 deutlich verpasst. Bis Ende September sind nur 260 Stück hergestellt worden.

Tesla: „Produktionsengpässe“ behindern Model-3-Fertigung

Über 1.500 Model 3 hatte Tesla eigentlich bis zum Schluss des abgelaufenen dritten Quartals fertigen wollen – vom Band liefen aber deutlich weniger neue Elektroautos, wie Tesla am Montag einräumen musste. Insgesamt sind bis Ende September nur 260 Stück produziert und 220 ausgeliefert worden. Tesla begründete das deutliche Verfehlen seines Ziels mit „Produktionsengpässen“.

Elon Musk bei der Präsentation des Tesla Model 3. (Foto: dpa)

Ein kleiner Teil der Systeme habe länger als erwartet gebraucht, bis sie richtig angelaufen seien. Es gebe aber keine grundsätzlichen Probleme bei der Produktion oder der Lieferkette, betonte Tesla. Die Probleme bei der Produktion seien erkannt worden und würden kurzfristig behoben. Bis Ende des Jahres wollte Tesla nach den ursprünglichen Plänen die Model-3-Produktion auf 5.000 Fahrzeuge pro Woche hochfahren. Zu diesen Plänen äußerte sich das Unternehmen in der Mitteilung nicht.

Insgesamt hat Tesla eigenen Angaben zufolge in den Monaten Juli, August und September 25.336 Elektroautos produziert, der Großteil davon Model S und Model X. Ausgeliefert wurden insgesamt 26.150 Fahrzeuge, davon 14.065 Model S und 11.865 Model X. Das bedeutet eine Steigerung von 4,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal und das bisher beste Quartal für Tesla überhaupt. Für das Gesamtjahr rechnet der Elektroautokonzern jetzt mit über 100.000 ausgelieferten Fahrzeugen. Das würde eine Steigerung um rund ein Drittel gegenüber dem Jahr 2016 bedeuten.

Model 3: Tesla-Zahlen verstimmen Aktionäre

Die Aktionäre reagierten dennoch verschnupft auf die Tesla-Zahlen. Schließlich liegt die große Hoffnung von Anlegern auf dem Model 3. Von dem Mittelklassewagen will der Konzern eigenen Angaben zufolge im kommenden Jahr rund 500.000 Stück produzieren, eine ebenso hohe Zahl an Vorbestellungen soll schon vorliegen. Die Tesla-Aktie notiert vorbörslich bei 338,01 US-Dollar und damit leicht im Minus.

Elektrofahrzeug: Das Model 3 von Tesla
Tesla: Auf das Model 3 folgt das Model Y – aber erst in zwei bis drei Jahren. (Foto: Tesla)

1 von 7

Vor rund zwei Wochen hatte das Papier mit knapp 390 US-Dollar einen bisherigen Höchststand erreicht. Dazu hatten allerdings Berichte beigetragen, dass Tesla die ersten 1.500 Modelle des neuen Elektroautos an Mitarbeiter und Firmeninsider ausgeliefert haben soll – was sich jetzt als als falsch herausgestellt hat.

Mehr zum Thema Tesla:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen