Listicles

Produktivitäts-Boost für Freelancer: 15 Apps und Tools, die Zeit sparen

Seite 3 / 3

Zeiterfassung und Time-Management

Für viele Freelancer ist es wichtig, zu wissen, wie viel Zeit sie auf welchem Projekt gearbeitet haben. Nur so lässt sich dem Kunden der korrekte Betrag in Rechnung stellen. Diverse Tools zur Zeiterfassung sorgen dafür, dass man diese Informationen fast automatisch sammeln kann. Entsprechende Apps lassen sich aber auch vortrefflich dafür nutzen, den eigenen Arbeitsalltag besser zu strukturieren und produktiver zu gestalten, indem man herausfindet, mit welchen Tasks man unnötig Zeit verplempert. Einen großen Überblick über erhältliche Time-Tracking-Apps bietet der Artikel „Wo ist nur die Zeit geblieben? Time-Tracking-Apps für Webworker”.

OfficeTime

OfficeTime sieht nicht nur gut aus, sondern bringt auch jede Menge Features mit. So bietet die App für Windows, OS X und iPhone zum Beispiel die Möglichkeit, Daten nach Excel zu exportieren und liefert auf Wunsch detaillierte Statistiken zu einzelnen Projekten. Mit der Lösung für die Zeiterfassung können Freiberufler so leicht erkennen, ob ein Projekt im Zeitplan ist, ob sie das vereinbarte Budget zu überschreiten drohen oder ob ein Projekt kürzlich abgeschlossen wurde und sich somit in Rechnung stellen lässt. OfficeTime ermöglicht sogar, auf Templates basierende Rechnungen zu erstellen. Die Software kostet für den Rechner 37 Euro und für das iPhone rund acht Euro.

OnTheJob

OnTheJob ist wie gemacht für Freiberufler, denn die App ermöglicht die Zeiterfassung in unterschiedlichen Kategorien. So könnt ihr beispielsweise erfassen wie viel Zeit ihr für ein Projekt, eine bestimmte Aufgabe oder einen Kunden aufgewendet habt. Darüber hinaus bringt die Software auch noch eine Kundenverwaltung mit und lässt euch Rechnungen erstellen. Die eingängige Nutzeroberfläche erleichtert den Einstieg in die Software, die bereits für rund 40 US-Dollar zu haben ist. OnTheJob ist lediglich für OS X erhältlich.

Zeit und Geld: Ressourcen-Planung

xxx

Mit Cushion fällt es Freelancern leichter, für die Zukunft zu planen. (Screenshot: Cushion)

Wieder mal unbedacht einem Kunden Hilfe zugesagt, nur um dann zu merken, dass der Auftrag vom Timing mit einem anderen Projekt kollidiert? Mit der richtigen Planung lässt sich sowas vermeiden. Generell ist es in der Selbstständigkeit zu empfehlen, ein wenig in die Zukunft zu planen und nicht dem gegenwärtigen Auftragsaufkommen hinterher zu hecheln. Das gilt auch finanziell, denn es kann Gold wert sein, auch sein zukünftiges Einkommen zumindest halbwegs planbar vorhersagen zu können. Mit Tools wie zum Beispiel Cushion lassen sich diese Aufgaben wesentlich leichter erledigen. Die App erlaubt es Freelancern zu erkennen, wann sie in Zukunft finanzielle Lücken haben und ob die Gefahr von sich überlappenden Projekten besteht. Die Entwickler arbeiten derzeit an einer mobilen App, aber auch die Web-Version ist empfehlenswert. Der Online-Dienst lässt sich kostenlos testen und kostet dann rund zehn Dollar im Monat.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

8 Kommentare
kassandra

Der Screenshot zu OnTheJob sieht aber irgendwie eher nach Rescue Time aus.. oder?

Antworten
Gisela
Gisela

Ich nutze http://www.bexio.com und bin sehr zufrieden

Antworten
Joern

Hier auch noch ein paar praktische und vor allen Dingen kostenlose Produktivitätstools: http://zeitmanagement360.de/zeitmanagement-tools-produktivitaetsprogramme

Antworten
Riccabona.eSolutions
Riccabona.eSolutions

open3A sieht vielversprechend aus.
Bei der Zeiterfassung fehlt Kimai: http://www.kimai.org/
Echt gutes Tool!

Antworten
Doreen
Doreen

Wer nach einer webbasierten Software für die Erstellung von Rechnungen und weiteren buchhalterischen Dokumenten sucht, der sollte mal bei uns von Billomat (http://www.billomat.com) vorbei schauen. Seit April gibt es Billomat auch als App für iOS und Android. Rechnungsstellung geht jetzt also auch bequem von unterwegs!

Antworten
Jonas_w
Jonas_w

Gute Liste. Zusätzlich nutze ich Trello zum organisieren von Kundenprojekten. Für Rechnungen und Angebote kann ich Paymash empfehlen -> https://www.paymash.com/de/rechnungen-angebote/ weil man Angebote erstellen, versenden, tracken und online akzeptieren kann.

Antworten
bergmannc
bergmannc

In der Liste fehlt definitiv TouchCompany. Damit erstelle ich meine Rechnungen, mache meine Kassenbuchführung und kann aus den Berichten meine Umsatzsteuervoranmeldung machen. Habe einiges probiert – aber das deutsche Umsatzsteuerrecht ist dann doch etwas speziell. Das schaffen die meisten Apps nicht.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung