Entwicklung & Design

Programmiersprachen-Ranking: JavaScript am beliebtesten, Swift geht steil

Welche Programmiersprache ist wohl die richtige? (Bild: andreacionti - Fotolia.com)

Alle halbe Jahre gibt das Programmiersprachen-Ranking von RedMonk einen Überblick darüber, welche Sprachen in Zukunft am bedeutendsten sein werden. Swift und Go sind im Kommen, JavaScript bleibt in Front.

Programmiersprachen-Ranking: Blick in die Zukunft

Pünktlich zu Beginn der zweiten Jahreshälfte hat RedMonk sein zwei Mal jährlich erscheinendes Programmiersprachen-Ranking veröffentlicht. Bei der Erstellung des Rankings wird der Einsatz der Sprache in GitHub-Projekten in Korrelation mit den Diskussionen über diese Sprache bei Stack Overflow gestellt. Daraus soll dann eine Einschätzung darüber möglich sein, welche Programmiersprachen in Zukunft wichtig sein könnten.

Das Programmiersprachen-Ranking korreliert GitHub-Projekte und Diskussionen. (Grafik: RedMonk)

Das Programmiersprachen-Ranking korreliert GitHub-Projekte und Diskussionen. (Grafik: RedMonk)

Normalerweise tut sich bei den oberen Positionen des Programmiersprachen-Rankings wenig. Das ist auch dieses Mal nicht anders. Wie in den vergangenen Ausgaben führt JavaScript knapp vor Java das Ranking an, vor PHP, Python und C#. Spannend ist es hingegen auf den hinteren Plätzen, denn hier machen sich zwei Sprachen auf, in die Phalanx der etablierten Programmiersprachen der Top-Ten vorzustoßen.

Go und Swift rollen Programmiersprachen-Ranking auf

Zum einen ist das Go, der schon vor einem Jahr ein Aufstieg in die Top-20 vorausgesagt wurde. Aktuell ist die Google-Sprache bereits auf Platz 15 zu finden. Noch rasanter bergauf geht es für die erst laut den RedMonk-Analysten eine bisher nie dagewesene Entwicklung.

Nicht so gut sieht es dagegen für CoffeeScript aus, das nach dem Allzeithoch vor zwei Jahren mit Platz 17 in dem Ranking nun nur noch auf Platz 22 liegt. Zwar sei ein Wiederaufstieg in die Top-20 den Analysten zufolge nicht unmöglich, aber den Erfahrungen nach nicht wahrscheinlich.

via www.heise.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Winfried Wengenroth

Hallo,

ja sehr interessant, welche damaligen Newcomer sich inzwischen behaupten konnten. Unsere Programmierer lieben natürlich JAVA, daher sind wir einmal gespannt durch was die Ikone aller derzeitigen Programmiersprachen abgelöst wird.

Antworten
Stephan
Stephan

Ich denke nicht, dass CoffeeScript noch einmal ein Comeback erlebt, sondern wird langsam ausschleichen.
Dank ES6 (und diverser Transpiler) bietet CoffeeScript wahrscheinlich einfach nicht mehr genügend Mehrwert.

Dass Swift sich so stark entwickelt ist schön zu hören, war auch an der Zeit Objective-C mal in Rente zu schicken :)

Genauso schön mit Go – einfach eine schöne Sprache! Auf, auf in die Top 10 sag ich da mal.

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.