News

Project Gem: Das ist Andy Rubins zweiter Müsilriegel, eh zweites Smartphone

Essential Project Gem – Smartphone oder Fernbedienung? (Foto: Essential)

Android-Vater Andy Rubin hat auf Twitter das zweite Smartphone seines Startups Essential gezeigt. Das „Gem“ erinnert jedoch mehr an eine Fernbedienung als an ein Smartphone.

Auf das interessante, aber wenig erfolgreiche erste Essential-Phone PH-1 folgt ein weiteres Gerät, das recht unkonventionell anmutet. Das Project Gem, wie Essential es nennt, hat mehr die lange und schmale Form eines Müsliriegels oder einer Fernbedienung.

Essential Project Gem sieht aus wie eine Fernbedienung mit Volldisplay

Mehr als die auf Twitter veröffentlichten Fotos und Details gibt es noch nicht. Allerdings zeigt sich auf ihnen schon, dass das nächste Gerät von Essential einen unkonventionellen, wenig hosentaschen-kompatiblen Formfaktor und eine neuartige Nutzeroberfläche haben wird.

Essential Project Gem und was sucht der Boston Dynamics Spot da im Hintergrund? (Foto: Essential)

Essential Project Gem kommt offenbar in viele schimmernden Farben – aber was sucht der Boston Dynamics Spot da im Hintergrund? (Foto: Essential)

Das Display des Gem ist langgezogen und im Verhältnis sehr schmal – ein wenig erinnert es an LGs BL40 von 2009, das wohl erste Smartphone mit 21:9-Seitenverhältnis. In das Display ist links oben eine Hole-Punch-Frontkamera eingelassen. Auf der schimmernden Rückseite befindet sich ein nach außen gewölbtes Kameraelement, darunter ist offenbar ein Fingerabdrucksensor integriert.

Essential Project Gem. (Foto: Essential)

1 von 5

Essential Project Gem: Apps im Kartendesign

Auf den veröffentlichten Bildern lassen sich zudem erste Eindrücke von der Nutzeroberfläche erhaschen: Apps scheinen auf dem Homescreen in Widgets oder Karten angezeigt zu werden. Ein weiteres Foto zeigt eine Karte, bei der die Bedienelemente auf der Unterseite positioniert wurden. Das dürfte sich angesichts der Bildschirmlänge als sinnvoll erweisen.

Essential Project Gem mit Nutzeroberfläche in Kacheloptik. (Foto: Essential)

Essential Project Gem mit Nutzeroberfläche in Kacheloptik. (Foto: Essential)

Älteren Gerüchten zufolge arbeitet Essential an einem Smartphone mit kleinerem Display und einem KI-Sprachassistenten, mit dem das Gerät gesteuert werden könne. Codeschnipseln zufolge, die Mishaal Rahman vom Portal XDA Developers entdeckt hatte, könnte der Sprachassistent per Druck auf den rückseitigen Sensor aktiviert werden. Zumindest wird ein „Fingerprint Walkie Talkie“ erwähnt. Weiter glaubt XDA, dass das Gerät auf Android läuft und von einem Qualcomm Snapdragon-730-Prozessor angetrieben wird.

Laut Andy Rubin befindet sich Project Gem aktuell in der Testphase. Weitere Informationen zum Gerät wolle man in der nahen Zukunft veröffentlichen. Wann das Gem vorgestellt wird, ist unklar. Das erste Smartphone von Andy Rubins Startup, das PH-1, ist 2017 mit großer medialer Aufmerksamkeit vorgestellt worden. Die hohen Erwartungen konnte das Gerät nicht erfüllen, Kritik wurde unter anderem an der mittelmäßigen Kamera geübt. Die Produktion des PH-1 wurde Anfang 2019 eingestellt. Immerhin: Das Smartphone ist stets eines der ersten, das mit frischen Updates versorgt wird: Es hat das Update auf Android 10 am gleichen Tag wie Googles Pixel-Geräte erhalten.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung