News

Projekt „Libra“ – Facebook baut eigenes krypto-basiertes Bezahlsystem

Facebook ist schon im Gespräch mit Visa und Mastercard. Und sucht nach einer Milliarde US-Dollar Investment.

Laut einem Bericht des Wall Street Journals hat Facebook Finanzunternehmen angeheuert, um ein krypto-basiertes Bezahlsystem zu bauen.

Facebook, das größte soziale Netzwerk der Welt, wagt sich in den E-Commerce. Nach einem Bericht des Wall Street Journals vom Donnerstag arbeitet der Konzern bereits an einer eigenen Kryptowährung. Eine Quelle aus dem Unternehmen bestätigte den Bericht kurz darauf gegenüber der Website The Block.

„Project Libra“ könnte Krypto in den Mainstream bringen

Das Projekt wird bei Facebook intern „Libra“ genannt. Dank Facebooks besonderer Position als größtes soziales Medium der Welt, könnte ein von Facebook unterstütztes Bezahlsystem gleich zwei große Themen des Internets in Bewegung bringen: E-Commerce und die Kryptoszene. Trotz teils hoher Preise hatte es bisher keine Kryptowährung geschafft, in den Mainstream vorzudringen. Ein erfolgreiches Projekt „Libra“ könnte das ändern.

Laut dem Wall Street Journal sollen Nutzer sich die Währung untereinander schicken können, auf Facebook und auch auf anderen Seiten des Internets damit in Shops bezahlen können. Auch eine Belohnung für die Aktivitäten der Nutzer ist dabei im Gespräch.

Ein Stable-Coin mit Visa und Mastercard

Nach Recherchen des Wall Street Journals hat Facebook für den Coin schon mit den Finanzunternehmen Visa und Mastercard gesprochen. Dem Bericht zufolge soll „Project Libra“ ein Stable-Coin werden: Eine Währung, die nicht frei gehandelt wird wie Bitcoin oder Ether, sondern deren Preis an eine andere Währung gebunden ist. Facebook ist auch schon mit E-Commerce-Unternehmen zu dem Thema im Gespräch.

Zuvor hatte bereits Bloomberg berichtet, dass Facebook an einer digitalen Währung arbeitet, mit der Nutzer in Whatsapp Geld versenden können. Dafür wolle der Konzern eine Milliarde US-Dollar Investment aufnehmen. Die New York Times hatte zuvor schon über die Pläne von Whatsapp und Telegram berichtet, ein Bezahlsystem zu integrieren und Investment dafür aufzunehmen.

Facebook macht in E-Commerce

Erst vor wenigen Tagen hatte Facebook auf seiner Entwicklerkonferenz F8 bekannt gegeben, E-Commerce-Funktionen auszubauen. So sollen Kunden bald auch auf der Plattform in einem Shop bezahlen können. Bisher konnte man zwar auf Facebook nach Produkten suchen, musste die Bezahlung aber über andere Kanäle abwickeln. Mit der neuen Kryptowährung könnte noch eine Bezahloption dazukommen, die auch für Onlineshops außerhalb von Facebook funktioniert.

Laut dem Bericht sind bei Facebook auch Ideen im Gespräch, mit dem Stable-Coin Anreize für bestimmtes Verhalten der Nutzer zu setzten: So könnten Nutzer dafür bezahlt werden, wenn sie sich Werbung anschauen, Webshops besuchen oder anders auf Facebook interagieren. Facebook war in der Vergangenheit immer wieder dafür kritisiert worden, dass es die Aufmerksamkeit der Nutzer verkauft, ohne sie am Gewinn teilhaben zu lassen.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung