News

Von wegen ausverkauft: DHDL-Startup muss Produkt aus dem Verkehr ziehen

Protecpax ist trotz anderslautender Meldung des Startups bei Aldi nicht ausverkauft, sondern aus den Regalen geräumt worden. (Screenshot: Protectpax)

Einen Tag nach Verkaufsstart bei Aldi meldete die Firma Protectpax stolz, dass sie ausverkauft sind. In Wirklichkeit musste Investor Dümmel den DHDL-Displayschutz vorübergehend aus dem Verkehr ziehen.

Der flüssige Displayschutz Protectpax aus der Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“ ist vom Verband Soziale Werbung e.V. abgemahnt worden. Laut Wortfilter.de soll dem Startup unter anderem der Slogan „100 Prozent bruch- und kratzsicher“ zum Verhängnis geworden sein. Eine einstweilige Verfügung zwang Investor Ralf Dümmels Unternehmen DS Produkte dazu, das Produkt vom Markt zu nehmen. Irritierenderweise postete das Startup gleichzeitig stolz auf Facebook eine leere Aldi-Schütte und behauptete, dass Protectpax am Erstverkaufstag schon ausverkauft gewesen wäre.

Protectpax muss Produkte vorübergehend aus dem Verkehr ziehen

In einem Schreiben an alle gewerblichen Abnehmer des Displayschutzes, das Wortfilter.de veröffentlicht hat, heißt es wörtlich: „Aufgrund einer einstweiligen Verfügung und neuer Erkenntnisse ist es DS Produkte derzeit untersagt, das Produkt Protectpax in seiner jetzigen Gestaltung weiter zu vertreiben.“ DS Produkte fordert die Abnehmer auf, den Vertrieb einzustellen und die Ware zurückzusenden, das Unternehmen wäre dann ab der Kalenderwoche 42/43 wieder mit neuen Werbemitteln und neuer Verpackung lieferbar.

Auslöser für die Rückrufaktion: Unhaltbare Werbung

In seinem Artikel stellt Mark Steier von Wortfilter die berechtigte Frage, wieso diese Werbeaussage in dieser Form von DS Produkte nicht vor dem Vertriebsstart überprüft und korrigiert wurde. Dass dieser Slogan nicht haltbar ist, drängt sich als Schluss geradezu auf.

Protectpax bewirbt aktuell keinen Schutz vor Bruch oder Kratzern

Auf der abgebildeten Verpackung ist kein Hinweis mehr auf einen Kratz- oder Bruchschutz zu finden. (Foto: Protectpax)

Hat Wortfilter.de noch am Wochenende feststellen können, dass der Slogan „100 Prozent bruch- und kratzsicher“ in „bruch- und kratzfester“ geändert wurde, ist mittlerweile auf der Abbildung der Verpackung überhaupt kein Hinweis mehr auf die Funktion der flüssigen Displaybeschichtung zu entdecken. An der dafür vorgesehenen Stelle prangt jetzt nur noch der Hinweis „einfach anzuwenden“. Auch in den Produktbeschreibungen fehlte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels jeglicher Hinweis auf einen Schutz vor Kratzern und Bruch. Der Ebay-Account führt als Wirkung der Beschichtung auf: „ist antibakteriell, ersetzt Displayschutzfolie, wasserabweisend“ und „verhindert Fingerabdrücke auf dem Display“.

Protectpax feiert angeblichen Ausverkauf bei Aldi

Stirnrunzeln ruft ein seltsames Posting auf der Facebook-Seite von Protectpax hervor. Dort feiert das Startup den angeblichen Verkaufserfolg bei Aldi. „Innerhalb von einigen Stunden in allen Aldi-Filialen deutschlandweit ausverkauft“, steht dort unter anderem. Aldi bestätigt aber gegenüber Chip indirekt, dass das Produkt nicht ausverkauft sei, sondern aus den Regalen geräumt wurde.

Wieder vereinzelt im Handel erhältlich

In einzelnen Onlineshops, beispielsweise bei Amazon, ist Protectpax mittlerweile mit angepasstem Werbematerial erhältlich. Bei anderen Vertriebspartnern wie Otto.de ist das Produkt noch nicht wieder verfügbar.

Mehr dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
lola
lola

Na wenn es weder Bruch noch Kratzfest ist – wer kauft es dann noch.

Antworten
Harry
Harry

Ein gutes Beispiel dafür, was die Abmahnkanzleien bewirken. Gratulation an das arme Deutschland! Und wieder muss eine junge, gute Firma mit Potential bluten, jedes Wort muss mit teuren Studien bewiesen werden was dazu führt – man sieht es – dass die wichtigen, erklärenden und von der Konkurrenz- abhebenden Aussagen komplett von der Verpackung verschwinden.
Ob der Verbraucher daraus jetzt noch einen Vorteil hat, lasse ich mal dahin gestellt.. Gut für diese Firma ist, dass die eigentliche Funktion immer und immer wieder bei Vox erklärt wurde und wird.

Antworten
Yeahsus
Yeahsus

Dein Kommentar hinkt vorne und hinten.
Natürlich müssen Werbeaussagen von Unternehmen der Wahrheit entsprechen, alles andere wäre nicht nur Täuschung sondern auch vollkommener Schwachsinn. Wenn das Produkt keinen hunderprozentigen Kratz- und Bruchschutz liefert, dann sollte das auch nicht aufgedruckt und beworben werden. Alles andere wäre einfaches lügen.

Wenn VW demnächst bei dem VW Polo schreibt: Von 0 auf 100km/h in 2,1 Sekunden – ist das dann okay?

Und wenn du ein Produkt kaufst und es nicht „das hält, was es verspricht“, dann bist du doch auch angefressen und fühlst dich nun mal betrogen. Außerdem könnte dann jedes Unternehmen mit irgendwelchen Sachen werben, die das Produkt nicht hält.

Denk bitte vorher nach bevor du solche Kommentare irgendwo verfasst.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.