Entwicklung & Design

Prototyping auf Speed: Mit Weld erstellt ihr in Minuten responsive Prototypen

Prototyping. (Grafik: Weld.io)

Mit Weld gibt es ein spannendes Prototyping-Tool für responsive Web-Apps. Innerhalb kurzer Zeit könnt ihr damit klickbare Prototypen für den Desktop, Tablets und Smartphones erstellen.

Prototyping-Tool: Mit Weld erstellt ihr in kurzer Zeit klickbare, responsive Prototypen. (Screenshot: Weld.io)

Prototyping-Tool: Mit Weld erstellt ihr in kurzer Zeit klickbare, responsive Prototypen. (Screenshot: Weld.io)

Responsive Prototypen mit Weld erstellen

Prototyping-Tools gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Um aus der bestehenden Auswahl noch hervorzustechen, müssen Anbieter ihren potenziellen Kunden deshalb auch einen Mehrwert bieten. Im Fall von Weld dürfte das sicherlich durch die einfache Erstellung von responsiven Prototypen gegeben sein. Innerhalb von kurzer Zeit können Nutzer den Prototyp einer Web-App für den Desktop, Tablets und Smartphones erstellen. Das kinderleichte Interface tut sein übriges, um Weld zu einem extrem spannenden Tool zu machen.

Über das Web-Interface von Weld könnt ihr bequem das Layout eures Prototyps zusammenklicken. Hier stehen euch alle möglichen Elemente wie Grafiken, Buttons, Texte oder Icons zur Verfügung. Mit einem Klick wechselt ihr jeweils zwischen der Desktop-, Tablet- oder Smartphone-Ansicht hin und her. Bearbeitet ihr ein Element, könnt ihr zuvor festlegen, ob die Änderungen nur die gewählte Ansicht betreffen sollen oder nicht.

1 von 7

Weld: Prototypen können live geteilt werden

Ein weiteres praktisches Feature von Weld ermöglicht das Teilen eures Prototyps per E-Mail oder SMS. Über den versendeten Link könnt ihr dann beispielsweise sofort überprüfen, wie sich der Prototyp auf eurem Smartphone oder Tablet macht. Besonders spannend: Alle Änderung, die ihr vornehmt, werden live auf das andere Gerät übertragen. Die Funktion eignet sich natürlich auch gut dafür, potenzielle Änderungen am Design mit anderen Team-Mitgliedern zu diskutieren, die sich nicht im selben Büro befinden.

Ihr könnt Weld kostenlos nutzen, sofern ihr nur an einem Projekt arbeitet. Für jeweils zehn US-Dollar plus Steuern könnt ihr an zwei weiteren Prototypen arbeiten. Eine unlimitierte Anzahl an Prototypen könnt ihr für 29 US-Dollar pro Monat zuzüglich Steuern anlegen und bearbeiten. Weld macht schon jetzt einen guten Eindruck, soll mittelfristig aber noch deutlich ausgebaut werden. Zukünftig sollen unter anderem auch Scripting-Möglichkeiten hinzukommen. Langfristig soll Interaktivität auch ganz ohne Programmierung über Weld möglich sein. Wie gut das funktionieren wird, bleibt abzuwarten.

Wenn ihr nach weiteren Alternativen sucht, solltet ihr einen Blick auf unseren Artikel „Prototyping: 5 Online Tools für Dein UX-Design“ werfen.

via www.producthunt.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
StefanM
StefanM

Danke für die Vorstellung. Mir fällt manchmal bei t3n auf, dass die vorgestellten Produkte nicht verlinkt werden.

Antworten
Kim Rixecker

Danke für den Hinweis. Der Link wurde jetzt eingebaut.

Antworten
Malik
Malik

Fällt dann auch brauchbares Markup „hinten“ raus?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung