News

Qualcomm bringt 5G in die Mittelklasse

5G für alle. (Foto: Shutterstock)

Auf der Ifa 2019 hat Qualcomm, Hersteller von Chips für mobile Geräte, angekündigt, 5G-Technologie künftig in alle Prozessoren der 6er, 7er und 8er Linien der Snapdragon-Plattform zu integrieren.

Für November oder Dezember wird die Vorstellung des neuen Qualcommm Snapdragon 865 mit integriertem 5G-Modem erwartet. Nun hat Qualcomm angekündigt, auch die Mittelklasse-Prozessoren der Snapdragon-Plattform 6 und 7 mit 5G-Modems ausrüsten zu wollen.

5G nicht nur für die Oberklasse, sondern auch für die breite Masse

Dabei sollen die Tests der SoCs (System-on-a-Chip) der Snapdragon-Serie 7 bereits so weit sein, dass mit deren Marktreife bis Ende des Jahres gerechnet werden kann, so der Chip-Hersteller in einer aktuellen Mitteilung. Erste Geräte seien schon zu Beginn des kommenden Jahres zu erwarten. An entsprechenden Produkten arbeiten Qualcomm zufolge Oppo, Realme, Redmi, Vivo, Motorola, HMD Global (Nokia) und LG Electronics. Der 7er Snapdragon wird im 7-Nanometer-Verfahren gefertigt und soll alle relevanten Frequenzen rund um den Globus unterstützen.

Im Laufe des Jahres 2020 will Qualcomm dann auch die Serie 6 der Snapdragon-Prozessoren mit integriertem 5G ausstatten. Damit würde die Technologie im Massenmarkt ankommen und sich wohl rasch verbreiten. Inwieweit der Netzausbau da mithalten kann, wird sich zeigen müssen.

Schon jetzt laufen 5G-Geräte mit Snapdragons

Zwar treiben Snapdragons der 8er Serie bereits zum jetzigen Zeitpunkt die meisten 5G-Geräte, die schon am Markt sind an, dabei kommt jedoch das zusätzliche X50-Modem zum Einsatz, das den Platzbedarf im Gerät und den Stromverbrauch zusätzlich beansprucht. Integrierte 5G-Modems, wie Qualcomm jetzt ankündigt, gelten als die bessere Lösung.

Hier ist der Hersteller etwas ins Hintertreffen geraten. Samsung hat mit seinem Exynos 980 ebenso einen SoC mit integriertem 5G-Modem im Portfolio, Huawei mit seinem Kirin 990 ebenfalls. Letzterer dürfte in wenigen Tagen sein Debüt mit dem Huawei Mate 30 Pro feiern.

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung