News

Quantencomputer: Intel erreicht Durchbruch bei Qubit-Chips

Quanten-Chips von Intel. (Bild: Walden Kirsch/Intel)

Intel hat auf der CES 2018 einen 49-Qubit-Test-Chip angekündigt und dies als neuen Meilenstein für Quantencomputer gefeiert. Auch im Bereich Neuromorphic Computing gibt es Fortschritte.

Quantencomputer: Intel entwickelt 49-Qubit-Chip

Intel-Chef Brian Krzanich ist derzeit wegen der Mega-Sicherheitslücke bei den Prozessoren seines Konzerns sowie eines Aktienverkaufs unter Beschuss. Bei der CES 2018 berichtete der Intel-CEO jetzt aber über Fortschritte des Chipherstellers in den Bereichen Quantencomputer und Neuromorphic Computing. Demnach sei es Intel gelungen, einen 49-Qubit-Test-Chip (Tangle Lake) herzustellen – ein Meilenstein, wie der Konzern meint.

Tangle Lake: Intel zeigt 49-Qubit-Chip für Quantencomputer. (Bild: Intel/Walden Kirsch)

Allerdings werde es noch fünf bis sieben Jahre dauern, bis die Branche die aktuellen Probleme bei der Quantentechnologie in den Griff bekomme, sagte etwa Intel-Labs-Direktor Mike Mayberry. Demnach sind mindestens eine Million Qubits erforderlich, um einen wirtschaftlich arbeitenden Quantencomputer zu bauen. Darum arbeite Intel auch an der Erforschung sogenannter Spin-Qubits, die sehr viel kleiner als Superconducting-Qubits seien. Zudem sollen die Spin-Qubits mit ähnlichen Verfahren herstellbar sein wie herkömmliche Chips, wie ZDNet berichtet.

Intel hatte im Oktober einen 17-Qubit-Superconducting-Chip ausgeliefert – ähnlich wie IBM ihn schon im Mai vorgestellt hatte. Quantencomputer sollen – zumindest theoretisch – Aufgaben um ein Vielfaches schneller lösen können als heutige Computersysteme. Bisher ist ein praktischer Beweis der überragenden Fähigkeiten ausgeblieben. Neben Intel und IBM arbeitet etwa Google an der Umsetzung von Quantencomputern.

Intels Neuromorphic-Chip Loihi. (Bild: Intel Corporation)

Neben dem Qubit-Chip hat Intel auf der CES mit Loihi den schon im Herbst angekündigten Test-Chip für das sogenannte Neuromorphic Computing gezeigt. Die Technologie soll die Arbeitsweise des menschlichen Gehirns imitieren. Loihi soll in der ersten Jahreshälfte an führende Forschungseinrichtungen ausgeliefert werden. Der Neuromorphic-Chip ergänze Intels Anstrengungen im KI-Bereich, sagte Krzanich.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.