Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Quarters: Dieser 12-Jährige hat eine Kryptowährung für Gamer erfunden

Game-Fan und Krypto-Erfinder George Weiksner. (Screenshot: YouTube/Market Watch/t3n.de)

Der zwölfjährige George Weiksner und sein Vater haben mit Quarters eine Kryptowährung für Gamer entwickelt. Die digitale Währung soll ein Grundproblem der Spielebranche lösen.

An Kryptowährungen besteht eigentlich kein Mangel. Dass der zwölfjährige George Weiksner und sein Vater Michael sich dennoch Chancen für den Erfolg ihrer digitalen Eigenentwicklung erhoffen, liegt in der besonderen Natur von Quarters. Die Kryptowährung soll ausschließlich Gamern auf der Plattform Pocketful of Quarters zugute kommen, wie Businessinsider berichtet. Investoren und Spekulanten dürften daran kein Interesse haben.

Quarters: Diese Kryptowährung eines 12-Jährigen soll ein Gamer-Problem lösen

Quarters soll ein Problem in der Spielebranche lösen, das viele Gamer frustriert: Wer sich in einem Game über Wochen oder Monate hinweg Coins erspielt hat, kann diese nicht in ein anderes Game oder eine andere Plattform mitnehmen. Genau das sollen Pocketful of Quarters und die auf der Ethereum-Blockchain basierende Kryptowährung ermöglichen.

Bisher werden aber nur eine Handvoll Games unterstützt, darunter eine Version des einstigen Hype-Spiels Flappy Bird. Game-Entwickler locken die Quarters-Erfinder mit einer einfachen Integration in bestehende Spiele sowie angeblich deutlich höheren Einnahmen als normal.

Kryptowährung Quarters soll Gamer-Frust verhindern. (Screenshot: pocketfulofquarters.com/t3n.de)

Eine Beispielrechnung auf der Plattform lautet: Kaufen Spieler in einem Game zusätzliche Artikel (In-App-Käufe) im Wert von 1.000 US-Dollar, sollen die Entwickler des Spiels am Ende Einnahmen von knapp 1.700 Dollar verzeichnen können – bei einem Ethereum-Kurs von rund 500 Dollar. Außerdem versprechen die Weiksners, dass die Quarters-Integration einem Spiel auch neue Nutzer bringt.

Ob Quarters ein Erfolg wird, hängt aber nicht nur von Gamern und Spieleentwicklern ab, sondern auch von potenziellen Geldgebern. Die, so heißt es bei Businessinsider, würden aber aufgrund des geringen Alters von George eher ablehnend reagieren. Dabei hat Vater Michael Erfahrungen mit Kryptowährungen gesammelt. Und sagte nicht Vitalik Buterin, dass selbst ein 14-Jähriger eine Kryptowährung an den Start bringen könnte?

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
cr2212

Vom Gamerscoin, welcher von einem deutschen erfunden wurde vor mehr als 4 Jahren und mitlerweile Gamecredits heisst, habt ihr noch nie etwas gehört? Gamecredits ist bereits in etlichen bekannten Spielen integriert und hat einen eigenen appstore für android. Von Partnerschaften mit UNITY oder IBM nicht zu reden.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst