News

Quora – Hacker greifen Daten von 100 Millionen Nutzern ab

Quora-Chef Adam D’Angelo. (Foto: Quora)

Die Auskunftsplattform Quora ist Opfer eines Datendiebstahls großen Ausmaßes geworden. Rund 100 Millionen Nutzer sollen betroffen sein – sie sollten jetzt ihre Passwörter überprüfen.

Die 2009 gegründete digitale Auskunftsplattform Quora ist seit Sommer 2017 mit einer deutschsprachigen Version am Start. Jetzt ist Quora Opfer eines Datendiebstahls großen Ausmaßes geworden. Wie Firmenmitgründer Adam D’Angelo in einem Blogbeitrag mitteilte, sollen von dem Datendiebstahl rund 100 Millionen Nutzer betroffen sein.

Quora: Hacker verschaffen sich Zugang zu Daten von 100 Millionen Nutzern

Am Freitag habe sich eine „böswillige dritte Seite“ unerlaubt Zugriff auf die Quora-Systeme verschafft. Der Vorfall werde jetzt von einem internen Sicherheitsteam und externen Experten untersucht. Betroffene Nutzer sollen per E-Mail über den Datendiebstahl und mögliche Folgen unterrichtet werden. Nicht betroffen seien Nutzer, die anonym Fragen gestellt oder Antworten gegeben hätten.

Quora-Nutzer mit einem eigens eingerichteten Konto hat Quora eigenen Angaben zufolge sicherheitshalber abgemeldet. Bei einer Neuanmeldung wird die Angabe eines neuen Passwortes gefordert. Zudem sollten Nutzer sich auch bei Diensten ein neues Passwort zulegen, bei denen sie das bisher für den Quora-Login verwendete benutzen.

Laut Quora könnten die Angreifer neben persönlichen Daten wie Name, E-Mail- und IP-Adresse sowie das – nur verschlüsselt vorliegende – Passwort auch die gestellten Fragen und gegebenen Antworten sowie von den Nutzern aus anderen Netzwerken importierte Daten wie demografische Angaben oder Interessen erbeutet haben. Außerdem sei es möglich, dass auch direkte Nachrichten und weitere plattforminterne Angaben gestohlen worden seien.

6 Fragen, die sich jedes Unternehmen in der Digitalisierung stellen sollte

Nutze ich effiziente Software?

1. Haben meine Mitarbeiter mobil Zugriff auf wichtigste Unternehmensdaten wie CRM, ERP und Business-Intelligence?

2. Gibt es ein Software-Tool wie Slack, mit dem die interne Kommunikation effizienter werden kann?

3. Für welche Dinge wird im Unternehmen Microsoft Excel eingesetzt? Gibt es eine bessere Software?

4. Gibt es On-Premise-Lösungen, die in eine Public Cloud ziehen könnten?

(Foto: © Rawpixel.com Adobe Stock)

1 von 6

Zu den möglicherweise entwendeten Daten sollen auch Tokens für den Finanzpartner Stripe gehören, wie Techcrunch berichtet. Quora versicherte aber, dass keiner der Zugangstokens für eine finanzielle Transaktion missbraucht worden sei – und dass die Hacker keine finanziellen Informationen der Nutzer erhalten hätten.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung