Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

E-Commerce: Jüngere jagen Rabatte, Frauen sammeln Bonuspunkte

Mit Rabatt locken: Vor allem jüngere Zielgruppen stehen auf Schnäppchen. (Foto: © svort - Fotolia.com)

Wenn ein Angebot nach Schnäppchen aussieht und ein Rabatt winkt, macht das vor allem jüngere Onlinekäufer munter, wie eine aktuelle Studie des IT-Branchenverbands Bitkom belegt.

Die Deutschen sind Schnäppchenjäger beim Online-Shopping. Fast zwei Drittel (65 Prozent) haben vor dem Kauf eines Produkts schon einmal nach Gutscheinen und Rabattcodes auf entsprechenden Websites gesucht – 16 Prozent tun dies sogar regelmäßig, 23 Prozent manchmal. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom zum Thema Rabatte und Bonusprogramme unter 1.114 Online-Einkäufern ergeben.

Rabatt-Fans sind vor allem jung

Als besonders schnäppchen-affin haben sich dabei jüngere Nutzer geoutet. Bei den 14- bis 29-Jährigen hält mehr als die Hälfte (51 Prozent) regelmäßig oder manchmal Ausschau nach Rabatt-Gutscheinen. Bei den 30- bis 40-Jährigen sind es immerhin noch 43 Prozent, bei den 50- bis 64-Jährigen 29 Prozent. In der Generation 65 Plus schaut dagegen nur rund jeder Zehnte (11 Prozent) regelmäßig oder manchmal nach Rabatten. „Gutscheine sind eine der erfolgreichsten Werbeformen im Internet. Viele Online-Shopper lassen sich sogar erst durch die Rabatte zum Kauf anregen“, sagt Bitkom-Handelsexpertin Julia Miosga.

Rabatt über Umwege: Das Sammeln von Bonuspunkten funktioniert heute häufig über Apps. (Quelle: yoints.com)

Rabatte verleiten zum Kauf

Das würde zumindest den Erfolg von Schnäppchen-Portalen wie Mydealz.de oder Sparwelt erklären, wo immer wieder Kommentare wie „Brauch‘ ich eigentlich nicht, trotzdem mal mitgenommen“ zu lesen sind. „Entsprechende Portale dienen als Brücke, indem sie Händler und Dienstleister mit potenziellen Kunden vernetzen. Die Händler können trotz der Preisabschläge von Rabattaktionen profitieren, indem sie etwa ihre Bekanntheit steigern oder Restbestände aus den Lagern schnell an den Kunden bringen“, so Miosga.

In vielen Fällen haben die Portale ein ganzes Ökosystem von dazu passenden Angeboten aufgebaut, etwa rund um das Sammeln von Gutscheinen, aktuelle Abo- oder Reiseangebote.

Bonusprogramme als Rabatt durch die Hintertür

Auch Bonus- und Treueprogramme wie Payback, Miles and More oder Bahn Bonus sind in Deutschland durchaus beliebt. Im Schnitt sammelt jeder Online-Einkäufer bei mehr als zwei Programmen Treuepunkte oder Treuemeilen. 57 Prozent nehmen an bis zu fünf Programmen teil. Jeder Zehnte (10 Prozent) hat sogar mehr als fünf entsprechende Bonuskarten in seinem Geldbeutel beziehungsweise Apps auf seinem Smartphone.

Dabei sind Frauen engagierter: Während 62 Prozent der Männer bei Bonusprogrammen mitmachen, sind es bei den Frauen sogar 73 Prozent. 11 Prozent der Befragten verweigern sich den Treueprogrammen aber auch völlig. Das ist verständlich, wenn man bedenkt, dass man gerade hierdurch umfassende Kundendaten preisgibt.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.