Analyse

Rakuten treibt seinen Marktplatz mit Versandflatrate und Mehrwerten voran

Rakuten führt eine Versandflatrate mit zusätzlichen Mehrwertangeboten ein. (Foto: ESB Professional/Shutterstock.com)

Nachdem von dem japanischen Marktplatz Rakuten in Deutschland lange Zeit keine größeren Änderungen zu vernehmen waren, kommt jetzt eine richtig große Änderung: Ein gut durchdachter Prime-Konkurrent.

Rakuten, das ist vermutlich wenigen Händlern und Kunden bekannt, hat ein recht buntes Universum an attraktiven Diensten: einen Streaming-Dienst, den Messenger Viber und einen Marktplatz, auf dem vom Apfel bis zum Zirkuszelt so ziemlich alles gekauft werden kann. Bisher verstand Rakuten es noch nicht, die daraus entstehenden Möglichkeiten gut auszunutzen – jetzt ändert sich das mit der Einführung des neuen Rakuten-Clubs – ein neues Kundenbindungsprogramm, das intelligent Mehrwert und Versandvorteile kombiniert.

Was das Rakuten-Universum Kunden bietet

Rakuten-TV ist das Streaming-Angebot des Marktplatzes. (Screenshot: Rakuten)

  • Rakuten-Marktplatz: Vollsortimenter mit Festpreisangeboten.
  • Rakuten-TV: Streamingangebot für Filme und Serien, inklusive UHD-Content.
  • Viber: Video-, Sprach- und Textmessenger.
  • Superpunkte: Bonusprogramm, jeder Punkt ist einen Cent wert und kann innerhalb eines Monats auf Bestellungen bei Rakuten eingelöst werden.
  • Weiteres: Viki, ein asiatischer Serien- und Film-Streaming-Dienst. Die Community versieht die Inhalte mit englischen Untertiteln.
  • Rakuten-Magazin: Lifestyle-Content-Marketing mit Anregungen und Tipps für Kunden.

Das bietet der Rakuten-Club, der „Prime-Konkurrent“

Der Marktplatz Rakuten.de ist ein Vollsortimenter und bietet somit Produkte aus allen Kategorien. (Screenshot: Rakuten)

Für 19,95 im Jahr ist der Rakuten-Club vorrangig eine Versandflatrate. Im Vergleich zum Konkurrenten Amazon Prime, bietet der Club nicht nur den Hinversand sondern auch den Rückversand generell kostenfrei an.

Alle Kunden-Goodies:

  • Kostenloser Versand und Rückversand bei Retouren.
  • Aufwertung des Bonussystems „Superpunkte“: Rakuten-Club-Nutzer erhalten die fünffache Punktzahl (für jeden ausgegebenen Euro fünf Punkte).
  • Jeden Monat 400 Superpunkte zur Einlösung für aktuelle Blockbuster bei Rakuten-TV.
  • Den Channel „Filmtastic“ mit einem stetig wechselnden Angebot von 100 Blockbustern und Klassikern kostenfrei – der Kanal ist auch bei Amazon Prime für 3,99 Euro im Monat erhältlich.
  • Exklusive Angebote für Rakuten-Clubmitglieder.

Rakuten-Club für Händler

Der Rakuten-Club steht bei allen Angeboten zur Verfügung, demnach müssen Händler für die Teilnahme nichts unternehmen – und auch nichts bezahlen.

Der bemerkenswerteste Punkt: Rakuten trägt die Versandkosten und die Rückversandkosten der Kunden, dieser Posten geht nicht zu Lasten der Händler.

Fazit: Rakuten schafft echten Mehrwert für seine Kunden

Rakuten schafft es hier ein Bonusprogramm zu schnüren, das regelmäßig wiederkehrenden Rakuten-Kunden echten Mehrwert bietet. Die Jahresgebühr von rund 20 Euro ist als Versandflatrate fair kalkuliert und Filmfans haben bei einem monatlichen Guthaben von umgerechnet vier Euro die Jahresgebühr mehrfach wieder hereingeholt – Leihgebühren für Blockbuster beginnen bei 299 Superpunkten. Theoretisch hätte der Konzern hier auch mehr bieten können – beispielsweise eine E-Book-Flatrate aus dem hauseigenen Kobo-Angebot. Die Nebenleistungen des Rakuten-Club sehen im Vergleich zum Prime-Programm von Amazon doch etwas mager aus – es ist aber vor allem aufgrund der Versandflatrate trotzdem ein sinnvolles Angebot für Kunden.

Gelegenheitskäufer könnten hier in Versuchung kommen, öfter bei Rakuten einzukaufen. Die Gültigkeit der Superpunkte von 30 Tagen nach Gutschrift sorgt dann dafür, dass theoretisch monatlich Umsatz fließen müsste. Eine Wachstumsexplosion dürfte nicht gleich zu erwarten sein, aber eine positive Auswirkung auf das Handelsvolumen auf dem Marktplatz wird auf jeden Fall nicht ausbleiben.

Das passt zum Thema

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung