Software & Infrastruktur

Container-Verwaltung in einfach: Das kann Rancher 1.0

Rancher 1.0. (Grafik: Rancher Labs)

Rancher ist eine schlüsselfertige Open-Source-Lösung zur Verwaltung und zum Einsatz von Docker in der Produktion. Das kann Version 1.0 der Plattform.

Rancher: Die Container-Management-Plattform steht als Version 1.0 bereit. (Grafik: Rancher Labs)

Rancher: Die Container-Management-Plattform steht als Version 1.0 bereit. (Grafik: Rancher Labs)

Container-Verwaltung mit Rancher 1.0

Die quelloffene Container-Management-Software Rancher hat die Beta-Phase verlassen und ist jetzt als Version 1.0 verfügbar. Ziel des Tools ist es, die gesamte Pipeline von der Software-Entwicklung, über Tests bis hin zum Einsatz der fertigen Applikationen zu beschleunigen. Dazu vereint Rancher alle zur Entwicklung, Integration und Distribution notwendigen Technologien, um Container in der Produktion einzusetzen.

Zu den Funktionen von Rancher gehört die Möglichkeit, aus verschiedenen Container-Orchestrierungs-Frameworks wie Docker Swarm und Kubernetes auszuwählen. Die Software unterstützt Cloud-agnostische Infrastruktur-Service-Layer und die Möglichkeit über Cloud- und Rechenzentrums-Grenzen hinweg zu arbeiten. Im Einsatz soll es den Beteiligten einiges an Kopfschmerzen ersparen, da sich Nutzer nicht mehr um die Integration unzähliger Technologien kümmern müssen.

https://vimeo.com/160679920

Rancher: Mehr als eine Million Downloads

Rancher wurde schon vor der Veröffentlichung von Version 1.0 mehr als eine Million mal heruntergeladen. Am Beta-Programm sollen 2.500 Menschen teilgenommen haben. Nach Angaben der Rancher-Entwickler sollen einige davon die Software auch schon in der Phase für kritische Projekte eingesetzt haben.

Wer sich für Rancher 1.0 interessiert, der kann die Software von der offiziellen Website herunterladen. Den Quellcode von Rancher findet ihr auf GitHub. Er steht unter der freien Apache-Lizenz-2.0. Einsteiger sollten zuvor einen Blick auf die offizielle Rancher-Dokumentation werfen.

Ebenfalls lesenswert in diesem Zusammenhang ist der Artikel „Docker: Was du über die Container-Technologie wissen musst“ aus dem t3n Magazin Nr. 42.

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung