Infografik

Recruiting 2016: Das erwarten Uni-Absolventen von ihrem Arbeitgeber

(Foto: Shutterstock)

Der heutige Nachwuchs setzt ganz eigene Prioritäten, wenn es um die Job-Suche geht. Eine Infografik gibt euch jetzt Tipps, um den Anschluss an die Profis von Morgen nicht zu verpassen.

Recruiting: Junge Uni-Absolventen haben ganz eigene Ansprüche an die Job-Suche

Junge Uni-Absolventen haben bisweilen ganz andere Ansprüche an ihren Arbeitgeber als frühere Generationen. Aber auch bei der eigentlichen Job-Suche gehen sie anders vor: Laut Jobvite, einem US-amerikanischen Anbieter für Recruiting-Software, nutzen schon 83 Prozent der hochqualifizierten Nachwuchskräfte Mobile-Apps für die Suche nach einer geeigneten Arbeit. Auch wenn sich diese Werte nicht eins zu eins auf den deutschen Jobmarkt übertragen lassen, sollten auch hiesige Recruiter diesen Trend nicht verschlafen.

In diesem Zusammenhang hat Jobvite auch ermittelt, dass 26 Prozent der US-Millenials auf Jobsuche sich daran stören, wenn die Karriere-Webseite einer Firma nicht Mobile-optimiert ist. Weitere 17 Prozent empfinden es als störend, wenn eine Firma nicht über eine ausreichend gepflegte Social-Media-Präsenz verfügt.

Recruiting: Infografik gibt euch hilfreiche Tipps

Jobvite hat die Ergebnisse seiner Untersuchung in Form einer schicken Infografik aufbereitet. Die Daten beziehen sich zwar wie erwähnt auf US-Bürger, sind mit gewissen Abstrichen aber trotzdem auch hier anwendbar. Wer wissen möchte, was junge Uni-Absolventen bei der Job-Suche stört und wonach sie suchen, der sollte daher einen Blick auf die Grafik werfen.

Ein Klick auf den unten stehenden Ausschnitt öffnet die vollständige Infografik.

Recruiting 2016: Darauf achten Nachwuchs-Talente. (Grafik: Jobvite)
Recruiting 2016: Darauf achten Nachwuchstalente. (Grafik: Jobvite)

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung