Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Sponsored Post Was ist das?

Neues Jahr, neue Trends: So sieht der Recruiting-Markt 2019 aus

Das sind die Hot-Topics im Recruiting 2019
Welche Trends und Herausforderungen erwarten Recruiter im neuen Jahr? (Foto: Prescreen)

Anzeige
Du fragst dich, was das frisch angebrochene Jahr so bringen wird? Auf jeden Fall ordentlich Bewegung – zumindest im Recruiting. Welche Themen im Jahr 2019 Wellen schlagen werden, erfährst du hier!

Durch die Entwicklungen am Arbeitsmarkt ändern sich auch ständig die Anforderungen an Recruiter. Sie werden immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Da heißt es dann: Schnell und situationsspezifisch handeln! Auch im neuen Jahr müssen sich Recruiter wieder neue Verkaufstaktiken bereitlegen und Weitblick beweisen. Ganz oben auf der Agenda für 2019 stehen dabei die Themen „Zusammenarbeit im Team“ und „Prozesse optimieren und Performance steigern“.

Neue Taktiken im Recruiting 2019

Prescreen
Prescreen

Prescreen ist eine cloud-basierte Bewerbermanagement-Software, mit der du Stellenanzeigen online und offline veröffentlichen kannst.

Attraktivität von Stelle und Unternehmen

Potenzielle Bewerber haben immer höhere Erwartungen an Unternehmen. Als Top-Recruiter muss man 2019 deshalb in die Sales-Trickkiste greifen und sich einige hilfreiche Taktiken aneignen. Dabei sollten das Unternehmen und  der konkrete Job gleichermaßen attraktiv präsentiert werden. Mithilfe von maßgeschneiderten Recruiting-Kampagnen oder spezifischen Karriereprofilen auf Social Media kann man einen authentischen Einblick in das Unternehmen bieten. Wer weiß, vielleicht wird genau dadurch ein Top-Kandidat und zukünftiger Mitarbeiter auf das Unternehmen aufmerksam?

Natürlich hilft es auch, wenn man als Recruiter überzeugend auftritt. Dafür sollte man über einige wesentliche Eigenschaften verfügen wie beispielsweise:

  • selbstbewusstes Auftreten
  • Kommunikationsfähigkeit und rhetorisches Talent
  • Engagement
  • Einfühlungsvermögen

Potenziale erkennen, statt 100-prozentige Passgenauigkeit zu erwarten

Selbst wenn jemand auf den ersten Blick nicht zu 100 Prozent passend für eine freie Stelle erscheint, sollte man als Recruiter versuchen, Potenziale zu erkennen. Möglicherweise schlummern in der Person noch unerkannte Talente, die zum Unternehmenserfolg beitragen können. Auch der Wohnort eines Kandidaten sollte 2019 kein Knock-out-Kriterium mehr sein. Schließlich sind Personen heute flexibler denn je und oft bereit für den passenden Job ihre bekannte Umgebung oder sogar das Land zu verlassen.

Recruiting-Trends 2019
Potenziale erkennen statt Anforderungskataloge abarbeiten – so sieht Recruiting 2019 aus! (Foto: Prescreen)

Performance im Blick

Effizienz wird auch im Recruiting immer wichtiger. Um Prozesse zu optimieren und die Effizienz zu kontrollieren, bieten sich spezifische KPI und regelmäßige Berichte und Dokumentationen an. Schließlich sollte man als Recruiter auch wissen, ob eine Sales-Taktik wirklich erfolgreich war, oder ob man seine Strategie lieber ändern sollte. Anstatt auf Karrieremessen könnte man sich beispielsweise auch auf Online-Recruiting-Kampagnen fokussieren und dadurch interessante Personen erreichen.

Wichtige Kennzahlen für das Recruiting sind beispielsweise:

  • Time to hire: Der Zeitraum, bis ein Mitarbeiter eingestellt wurde.
  • Cost per Channel: Kosten, die durch einen Bewerbungskanal entstanden sind.
  • Duration per Application: Dauer, die eine Bewerbung in Anspruch nimmt.

Diese Kennzahlen sind eine gute Basis, um das Recruiting von Jahr zu Jahr weiter zu optimieren. Wie das funktioniert, erfährst du hier: Zum kostenlosen Whitepaper!

HoT Topics im Recruiting 2019
Kommunikation ist im Recruiting ein wichtiger Erfolgsfaktor: intern wie extern. (Foto: Prescreen)

Teamwork verbessern

Das Recruiting-Jahr 2019 steht auch im Zeichen von Teamfähigkeit, der effizienten Organisation von Zusammenarbeit und der Akzeptanz anderer Meinungen. Oft sind viele Personen in einen Recruiting-Prozess eingebunden, weshalb es besonders wichtig ist, den gesamten Vorgang transparent und nachvollziehbar zu gestalten. Tools wie Bewerbermanagementsysteme können dabei sehr wichtige Hilfsmittel sein. Kommunikationsproblemen, Missverständnissen und unnötigen Zeitverzögerungen innerhalb des Teams wird damit effektiv vorgebeugt.

Nicht nur die Meinung des Teams, sondern auch das Feedback von Kandidaten wird 2019 noch stärker an Bedeutung gewinnen. Durch die gezielte Frage nach den Erfahrungen von Kandidaten im Bewerbungsprozess können die jeweiligen Schritte angepasst und bewerberfreundlicher gestaltet werden.

Mit Recruiting-Neujahrsvorsätzen 2019 durchstarten

Für gute Vorsätze ist es nie zu spät: Eine gute Möglichkeit, die  Recruiting-Trendthemen 2019 umzusetzen, ist es etwa,  persönliche Vorsätze festzulegen und diese Schritt für Schritt im Laufe des Jahres zu erfüllen.

Alle Tipps zur Planung deiner Recruiting-Neujahrsvorsätze und Hilfestellung zur Umsetzung der Trends 2019 findest du im neuen Whitepaper „5 Hot Topics im Recruiting 2019“.

Hier geht's zum kostenlosen Download!