News

Retro-Smartwatch: Bastler bringt Windows 98 ans Handgelenk

(Foto: 314reactor.com)

Ein Bastler hat eine Smartwatch gebaut, auf der Windows 98 läuft. Dazu hat er ein Raspberry Pi verwendet.

Raspberry-Pi-Smartwatch bringt Windows 98 ans Handgelenk

Als Windows 98 auf den Markt kam – für die Jüngeren: das war 1998 –, waren Smartwatches längst noch kein Thema. Ein Bastler wollte sich von diesem Anachronismus aber nicht abhalten lassen und hat sich einfach selbst eine Smartwatch gebaut, auf der das Uralt-Windows zum Einsatz kommt. Als Grundlage dafür nahm er einen Raspberry Pi, auf dem eine Emulation von Windows 98 läuft.

Wer braucht schon eine Apple Watch: Auf dieser Smartwatch läuft Windows 98. (Foto: 314reactor.com)

Der Hardware-Hacker, der im Netz unter dem Pseudonym 314reactor auftritt, hat die Arbeit an der Uhr umfangreich auf seinem Blog dokumentiert. Im Kern besteht die Retro-Smartwatch aus einem Raspberry Pi A+, einem Akku sowie einem 2,4 Zoll großen Touchscreen. Es bleibt allerdings anzunehmen, dass sich Windows 98 nicht wirklich sinnvoll damit steuern lässt.

Galerie: Die Windows-98-Smartwatch in Bildern

1 von 5

Windows-98-Smartwatch setzt auf QEMU

Zur Emulation von Windows 98 setzt der Bastler die freie Virtualisierungssoftware QEMU ein. Schon jetzt überlegt er, ob er weitere Windows-Varianten wie 98, ME oder XP auf der Smartwatch installieren sollte, um dann per Knopfdruck zwischen ihnen hin und her zu wechseln. Wirklich nützlich wird die Uhr dadurch zwar nicht – aber das dürfte bei dem Projekt sowieso nicht der ausschlaggebende Faktor gewesen sein.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
tom-s-here
tom-s-here

Okay, und was war nun die Leistung, um diesem Thema einen Platz auf t3n zu verschaffen? Wahrscheinlich die Lötarbeiten :))))

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung