News

Retro-Stromer von Jaguar: Der elektrische E-Type Zero wird gebaut

Jaguar E-Type Zero. (Foto. Jaguar Classic)

Jaguar will seinen 2017 als Konzept präsentierten elektrischen E-Type bauen und Besitzern des hübschen Roadsters anbieten, ihn umrüsten zu lassen. Das britische Unternehmen reagiert damit auf „überwältigend positive Reaktionen“ zum Konzept-Stromer.

Den ersten Auftritt hatte der Konzept-Stromer E-Type Zero zwar schon 2017 im Zuge des „Jaguar Land Rover Tech Fest“ in London und zog immerhin die Blicke der Auto- und Techpresse auf sich. Die weitaus größere Aufmerksamkeit erhielt der schicke Stromer aber mit Sicherheit im Mai 2018, als das königliche Brautpaar Prince Harry und Meghan Markle Schloss Windsor darin verließ.

Jaguar E-Type Zero: Ab Sommer 2020 geht’s los

Jaguar E-Type Zero. (Bild. Jaguar)

Damit künftig nicht nur die königliche Familie mit dem schicken Retro-Stromer durch die Lande surren kann, hat Jaguar angekündigt, das Fahrzeug ab Sommer 2020 zum Verkauf anzubieten. Ermöglicht wird der elektrische E-Type Jaguar zufolge (via Electrive.net) durch eine Kombination aus der eigenen Restaurierungs-Expertise und der Technologie des Jaguar I-Pace, dem ersten Elektroauto des Unternehmens.

Besitzern des Klassikers von 1968 wird ebenso angeboten, ihr Auto umrüsten zu lassen. Um die Authentizität des Fahrzeugs zu erhalten, ist die Umwandlung in ein Elektroauto vollständig reversibel. Der E-Type Zero soll in Coventry gefertigt werden.

Jaguar E-Type Zero. (Foto. Jaguar Classic)

1 von 19

Jaguar E-Type Zero: Umrüstung ist reversibel

Mit konkreten Details zum Fahrzeug geizt Jaguar, auch einen Preis nennt das Unternehmen noch nicht. Immerhin gibt Jaguar eine Reichweite von bis zu 270 Kilometern an. Orientiert sich der Autobauer am Konzept des E-Type, dürfte es einen 40 Kilowatt großen Lithium-Ionen-Akku verbaut haben. Der besitze etwa die gleichen Abmessungen und ein ähnliches Gewicht wie der Sechszylinder-Benzinmotor XKE des E-Type. Eine Schnellladefähigkeit werde der Retro-Stromer jedoch nicht besitzen, wodurch ein Ladevorgang sechs bis sieben Stunden in Anspruch nimmt.

Jaguar E-Type Zero. (Foto. Jaguar Classic)

Jaguar E-Type Zero: Der Akku sitzt unter der Motorhaube. (Foto. Jaguar Classic)

Der Antriebsstrang sei speziell für das Fahrzeug entwickelt worden und nutze einige Komponenten wie den Elektromotor des Jaguar I-Pace. Der Motor befinde sich direkt hinter der Batterie und – dort, wo beim Verbrenner das Getriebe zu finden ist. Wegen des nahezu identischen Aufbaus, der Beibehaltung der gesamten Struktur, des ähnliches Gewichts und der gleichen Abmessungen federe und bremse der Stromer genauso wie das Original von 1968.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.