News

Virgin Galactic: Richard Branson schreibt ein bisschen Raumfahrtgeschichte

Virgin-Galactic-Gründer Richard Branson (Mitte) mit den beiden Piloten. (Foto: dpa)

Das Raumfahrtunternehmen von Milliardär Richard Branson hat erstmals Menschen ins All befördert. Der Meilenstein kommt jedoch mit großer Verspätung.

Ein Meilenstein in der Firmenhistorie von Virgin Galactic: Das US-Raumfahrtunternehmen hat erstmals zwei Menschen an den Rand des Weltraums befördert. Am Donnerstagabend erreichten die Piloten Mark Stucky und Frederick Sturckow nach einer 60 Sekunden dauernden Zündung der Raketentriebwerke eine Flughöhe von 82,7 Kilometer. Der Internationale Luftsportverband FAI zieht die Grenze des Weltraums bei 100 Höhenkilometern.

Weltraumflug mit 10 Jahren Verspätung

Milliardär Richard Branson, der Virgin Galactic 2004 mit dem Ziel gegründet hatte, den Weltraumtourismus voranzutreiben, ließ sich nach der Landung mit den Piloten fotografieren. „Erstmals in der Geschichte hat ein bemanntes Raumschiff das Weltall erreicht, das für die Beförderung von Privatpersonen gedacht ist“, kommentierte Branson den Flug.

Pünktlich ist der Unternehmer damit jedoch nicht. Entsprechende Weltraumflüge hatte der Unternehmer bereits für 2008 in Aussicht gestellt. Wegen technischer Probleme und einem tödlichen Absturz 2014 mussten die Pläne aber immer wieder verschoben werden. Auch die Preise wurden zwischenzeitlich angepasst. Von 200.000 Dollar auf 250.000 Dollar. Das „VSS Unity“ genannte Raumschiff wird einemTrägerflugzeug in mehrere Kilometer Höhe gebracht, von wo es mit dem eigenen Raketenantrieb durchstartet.

Den Plan, Privatpersonen auf lange Sicht ins All zu befördern, verfolgen auch andere Milliardäre. So beispielsweise SpaceX-Gründer Elon Musk oder Amazon-Chef Jeff Bezos mit seiner Raumfahrtfirma Blue Origin.

Zum Weiterlesen: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.