Ratgeber

Die richtige Farbe für deine Marke: So findest du sie in 3 Schritten

(Foto: Shutterstock)

Farbpsychologie oder doch auf moderne Tools verlassen? Die richtige Farbe und Farbkombination zu finden kann schnell zur Herausforderung werden.

Bei jedem neuen Projekt kommt dieselbe Frage auf: Welche Farben sollen verwendet werden? Wenn noch kein Corporate Design besteht, ist eine Menge an Kreativität und Entscheidungen gefragt. Focuslab hat einen Guide zur Farbfindung für Marken zusammengefasst.

(Foto: Theis Kofoed Hjorth / Flickr / CC BY 2.0)

Wiedererkennung

Denkt man an Marken wie DHL, Coca-Cola, UPS, Milka, Facebook und Telekom, denken wir in erster Linie nicht an die Form des Logos, sondern an die Farben. Von dem, was diese Unternehmen geschafft haben, können andere nur träumen.

1. Die Wahl der Farbe

Focuslab rät, mit drei einfachen Tricks zur richtigen Farbauswahl zu kommen. Das Ganze beginnt bei dem Verständnis der eigenen Zielgruppe. Das ist sicherlich nicht immer leicht, vor allem wenn die Marke sehr übergreifend ist, wie zum Beispiel Facebook – hier ist eine neutrale Farbe die bessere Wahl.

2. Bedeutung von Farbe

Eine Farbe ist nicht nur eine Farbe, die Bedeutung und der Einfluss von Farben spielen eine wichtige Rolle. Es ist also entscheidend zu wissen welche Emotionen übermittelt und ausgelöst werden sollen, was repräsentiert wird und  welcher Bezug tatsächlich zur eigenen Marke besteht. Die Farbpsychologie spielt heute eine zunehmend wichtigere Rolle und breitet sich immer mehr aus.

3. Konkurrenz

Der schwierigste Part von allen: Sich abheben und von der Konkurrenz unterscheiden. Die richtige Farbe ist nicht das einzige, was das Logo von anderen unterscheidet. Also: Ist die gewünschte Farbe vielleicht schon vergriffen, ist das kein Grund, sich für eine andere zu entscheiden. Es gibt genug andere Merkmale, an denen man das Logo wiedererkennen kann.

Fazit

Farben spielen eine wichtige Rolle bei der Marke. Sie sollen an deine Zielgruppe angepasst sein, Emotionen übermitteln und sich von der Konkurrenz abheben – keine leichte Aufgabe. Aber die Farben sind nicht das einzige Wiedererkennungsmerkmal. Ein Logo braucht Zeit und muss mit den Jahren wachsen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Stefan K
Stefan K

„Die Farbpsychologie spielt heute eine zunehmend wichtigere Rolle und breitet sich immer mehr aus.“

–– bei aller Liebe, t3n, aber das habt Ihr nicht wirklich geschrieben, oder? Ist ja bento.

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.