News

Rightfont 4 ist da: Das kann die neue Version der beliebten Schriftenverwaltung

(Screenshot: Rightfontapp.com)

Das Schriftenverwaltungstool „Rightfont“ hat die vierte Version veröffentlicht. Wir stellen die neuen Funktionen des macOS-Tools vor.

Die Verwaltung von Schriftarten ist ein ganz sensibles Thema. Unzählige Projekte machen es nicht einfacher, den Überblick und die Struktur zu bewahren. Leider sind viele Verwaltungstools weder intuitiv noch visuell ansprechend – dabei sind die Hauptzielgruppe Designer.

Wir haben bereits vor einigen Jahren über Rightfont berichtet, damals noch in der zweiten Version. Nun, knapp zwei Jahre später, veröffentlicht das Unternehmen die vierte Version.

Rightfont 4: Darum ist das Tool immer noch ein favorisierter Kandidat

Bereits damals war Rightfont ein favorisierter Kandidat. Gründe dafür sind vor allem das visuell hübsch aufbereitete Interface, wodurch eine einfache beziehungsweise selbsterklärende Bedienung entsteht. Schriftarten können direkt eingelesen und über einen Klick aktiviert oder deaktiviert werden. Dies bringt eine schnelle und effiziente Methode für die Entlastung des Systems.

Darüber hinaus lassen sich Schriften in die gängigste Software integrieren – darunter Tools der Adobe CC, Sketch, Affinity Designer und Photo, Pixelmator, Powerpoint, Exel, Word, Pages, Number, Keynote und viele mehr. Auch das Synchronisieren mit Cloud-Anbietern funktioniert ohne Probleme. Unterstützt werden hier zum Beispiel iCloud, Dropbox oder Google Drive. Zusätzlich lassen sich Fonts auch aus Adobe Typekit oder Google Fonts synchronisieren.

Auch Icon-Fonts haben ihren Platz im Tool gefunden und können über einen Extra-Reiter verwaltet werden. Zusätzlich bringt Rightfont 4 inzwischen über 7.500 eigene Icons direkt und kostenlos mit.

Mit der vierten Version wird Rightfont drei Mal schneller als als die letzte Version. Außerdem wurde neben den gängigen Bug-Fixes ein Reiter für Font-Glyphs der jeweiligen Schriftarten integriert. Wer bereits Rightfont-Besitzer ist, kann für 20 US-Dollar upgraden. Andernfalls kostet eine Single-License aktuell 39 US-Dollar.

Das könnte euch auch interessieren:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung