Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Risikokapitalgeber stecken Milliarden US-Dollar in die Zukunft des Autos

Die E-Limousine Lucid Air soll 2020 auf den Markt kommen. (Foto: Lucid)

Im dritten Quartal 2018 wurden in den USA mehr als 1,9 Milliarden US-Dollar in Startups aus dem Automobilsektor investiert. Wir werfen einen Blick auf die sechs größten Deals.

Im dritten Quartal 2018 wurde die Rekordsumme von 1,94 Milliarden US-Dollar in Startups aus dem Automobilsektor investiert. Das geht aus einem Bericht CB Insights und Pricewaterhouse Coopers hervor. Das Investment verteilt sich auf insgesamt 21 Unternehmen. Den Löwenanteil machen jedoch zwei Investments aus.

Der saudi-arabische Staatsfonds investierte eine Milliarde Dollar in den Elektroautohersteller Lucid Motors. Das Unternehmen entwickelte zunächst vor allem Batterietechnologie. 2020 soll mit dem Lucid Air aber auch der erste Wagen des Unternehmens auf den Markt kommen. Das zweite große Investment im Automobilsektor ging an das auf autonome Fahrzeuge spezialisierte Startup Zoox. Von Risikokapitalfirmen wie Lux Capital und Blackbird Ventures erhielt Zoox 500 Millionen Dollar.

Das ebenfalls auf autonome Fahrzeuge spezialisierte Startup Pony.ai hat 102 Millionen Dollar von Investoren erhalten. Das Autoversicherungs-Startup Metromile konnte sich ein Investment in Höhe von 90 Millionen Dollar sichern. Das unter anderem auf Smart-City-Anwendungen spezialisierte Startup Thinci bekam 65 Millionen Dollar. Zu den Investoren gehört auch der deutsche Autobauer Daimler.

Investitionen in Auto-Startups

Nach Investmentsumme wurde zwar ein Großteil des Geldes in Spätphasen-Startups investiert, immerhin entfallen aber 33 Prozent aller Deals im Autotechnologiesektor auf Frühphasen-Startups. Bei weiteren 14 Prozent der Deals handelt es sich um Seed-Investments. Fast alle Unternehmen haben ihren Firmensitz in Kalifornien. Nur insgesamt vier Autotech-Startups aus anderen US-Staaten haben laut CB Insights im dritten Quartal 2018 Geld von Investoren erhalten.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.