Gadgets & Lifestyle

Ein kleiner Roboter für unter 7 Euro: Das steckt hinter dem Crafty Robot

Crafty Robot. (Foto: Crafty Robot)

Crafty Robot ist ein kleiner Roboter, der für umgerechnet weniger als sieben Euro verkauft werden soll. Wie das funktioniert, verraten wir euch in diesem Artikel.

Crafty Roboter: Viel kann der Roboter zwar nicht, dafür ist er aber sehr günstig. (Grafik: Kickstarter)

Crafty Roboter: Viel kann der Roboter zwar nicht, dafür ist er aber sehr günstig. (Grafik: Kickstarter)

Crafty Robot: Kleiner Roboter ohne viel Schnickschnack, dafür mit tollem Preis

Über Kickstarter sind schon allerlei kleine Roboter finanziert worden. Jeder einzelne dürfte allerdings über mehr Funktionen verfügt haben als der Crafty Robot, der neueste Roboter, der über die bekannte Crowdfunding-Plattform zum Leben erweckt werden soll. In einem Bereich schlägt der Crafty Robot seine Vorgänger allerdings bei weitem: beim Preis. Für den Winzling sollen Unterstützer der Kampagne nur fünf britische Pfund, also weniger als sieben Euro, bezahlen.

Für den Preis dürft ihr natürlich keine Wunder erwarten. Sensoren oder auch die Möglichkeit den Crafty Robot in irgendeiner Form programmieren zu können, sucht ihr hier vergebens. Immerhin bewegt sich euer Spar-Roboter selbständig durch die Gegend. Möglich macht es das sogenannte Fizzbit-Modul. Das wird per USB aufgeladen und verfügt über einen kleinen Vibrationsmotor. Befestigt ihr das Modul an ein Pappgehäuse, wackelt das Ganze fröhlich über euren Schreibtisch.

Kinder können eigenes Pappgehäuse für den Billig-Roboter „Crafty Robot“ entwerfen

Wie euch schon aufgefallen sein dürfte, ist der Crafty Robot kein Ersatz für all diejenigen, die gerne einen eigenen Roboter programmieren wollen. Die Zielgruppe sollen eher kleinere Kinder sein. Die wiederum könnten an dem Roboter durchaus ihre Freude haben. Zwar gibt es auch vorgefertigte Papphüllen, aber die Kids sollen vor allem eigene Hüllen für ihren Roboter entwerfen. Während wir Roboter lediglich auf ein Blatt Papier kritzeln konnten, können die Kleinen von heute ihren Roboterentwürfen also gleich beim Herumwuseln zusehen.

Die ersten Exemplare des Fizzbit samt vorgefertigter Vorlagen für die Papphülle sollen schon im Dezember 2015, also noch rechtzeitig zu Weihnachten, ausgeliefert werden. Die Produktion des Crafty Robot soll ausnahmsweise nicht in China, sondern ausschließlich in England und Wales stattfinden. Wer die Crowdfunding-Kampagne unterstützen möchte, der hat dazu noch bis zum 25. Oktober 2015 Zeit.

Wer sich doch etwas mehr Funktionen wünscht, der sollte einen Blick auf unseren Artikel „Ein programmierbarer Roboter aus Papier? Wir verraten, wie das funktionieren soll“ werfen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Kay
Kay

Wo is den nun dieser Roboter? Ich sehe nur eine vibrierende Platine?!

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung