Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software & Infrastruktur

Spontan und stressfrei: Room.co-Tool ermöglicht Videokonferenzen ohne Nutzer-Account

Videokonferenzen im Browser. (Screenshot: Room.co)

Videokonferenzen starten mit nur wenigen Klicks – das verspricht Room.co. Ein netter kleiner Helfer für den schnellen und spontanen Video-Chat.

Room.co: Per One-Klick spontane Videokonferenzen starten – auch im unangemeldeten Modus

Spontane Videokonferenzen können hin und wieder schon stressig sein. Eine Person nutzt Skype, die andere Google-Hangouts und manch einer Facetime. Alle Anbieter haben dabei eines gemeinsam: Man kann sie nur im angemeldeten Modus benutzen. Wer also kein Nutzer ist, bleibt draußen – oder muss sich anmelden. Doch das muss nicht sein, denn Anbieter wie Room.co funktionieren auch ohne einen Account.

Das ganze funktioniert denkbar einfach: Der Organisator klickt einfach den Button „Start Video Call“ auf der Webseite des Tool-Anbieters und kopiert den Link entweder aus der Browser-Adresszeile oder aus dem entsprechende Shortlink-Feld in der Benutzeroberfläche. Anschließend schickt der Initiator den Link an die entsprechenden Teilnehmer über den Kanal seiner Wahl. Die wiederum brauchen dem Tool dann nur noch den Zugriff auf die Webcam genehmigen und schon geht es los.

Room.co-Tool für schnelle und spontane Videokonferenzen lässt Meetings für vier Personen zu. (Screenshot: t3n.de)
Room.co-Tool für schnelle und spontane Videokonferenzen lässt Meetings für vier Personen zu. (Screenshot: t3n.de)

Bis zu vier Personen können an der Videokonferenz teilnehmen. Im Schnell-Test hat sowohl die Bild- als auch die Tonübertragung problemlos funktioniert. In der Benutzeroberfläche findet sich zudem ein Text-Messaging-Bereich, in dem auch Links verschickt werden können. Möglich ist es auch, mit den Teilnehmern seinen Desktop zu teilen. So können beispielsweise auch Präsentationen vorgeführt werden. Anwenden können Room.co bislang nur Chrome- und Firefox-Nutzer. Es gibt zudem auch iPhone- und iPad-Applikationen. Der Dienst ist kostenlos, wer sich trotzdem anmelden will, kann das tun und bekommt dann beispielsweise auch im Messenger zu sehen, wer eine Nachricht abgesetzt hat.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Übrigens: Wenn ihr euch für weitere Tools interessiert, die praktisch für eure Meetings sind, schaut doch mal bei diesem Artikel vorbei.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst