Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Run auf Google-Alternative: 30 Millionen Suchanfragen am Tag bei Duckduckgo

Duckduckgo-Gründer Gabriel Weinberg. (Foto: Duckduckgo)

Die Google-Alternative Duckduckgo hat einen neuen Meilenstein erreicht – 30 Millionen tägliche Suchanfragen. Von Google ist man damit aber immer noch meilenweit entfernt.

Die auf den Datenschutz ihrer Nutzer bedachte Suchmaschine Duckduckgo ist sicher eine der bekannteren Google-Alternativen. Erst vor wenigen Wochen sicherte sich das Unternehmen des Gründers Gabriel Weinberg eine Kapitalspritze in der Höhe von zehn Millionen US-Dollar. Mit dem Geld soll das weitere Wachstum angekurbelt werden. Aber auch bisher scheint der kleine Google-Konkurrent schon hohe Wachstumsraten zu verzeichnen. Innerhalb eines Jahres konnte die Zahl der täglichen Suchanfragen von 20 auf 30 Millionen gesteigert werden.

Duckduckgo: Tägliche Suchanfragen auf 30 Millionen gesteigert

Sieben Jahre habe es gedauert, um den Meilenstein von zehn Millionen täglichen Suchanfragen zu erreichen, ließ Duckduckgo via Twitter wissen. Nach zwei weiteren Jahren war die Marke von 20 Millionen geknackt – und weniger als ein Jahr später sind es jetzt 30 Millionen Suchanfragen bei Duckduckgo pro Tag. Zum Vergleich: Im Frühjahr 2010 konnte Duckduckgo lediglich rund 40.000 tägliche Suchanfragen verzeichnen. Von Google ist man aber weiterhin weit entfernt. Über drei Milliarden Suchanfragen werden pro Tag bei Google eingegeben, wie Techcrunch berichtet.

Suchmaschinen: Es muss nicht immer Google sein
Wenn eine Suchmaschine von den PRISM-Enthüllungen profitieren konnte, dann ist es Duckduckgo. Noch immer gehen die Nutzerzahlen der US-amerikanischen Suchmaschine stark nach oben. Das liegt an dem Versprechen des Anbieters, keinerlei Nutzerdaten anzusammeln. Über Duckduckgo könnt ihr nicht nur nach Websites suchen, sondern auch nach Bildern und Videos im Internet fahnden. (Screenshot: Duckduckgo/t3n.de)

1 von 9

Anders als Google und viele seiner Konkurrenten setzt Duckduckgo auf ausschließlich anonymisierte Speicherung der Suchanfragen. Zudem verzichtet die Suchmaschine darauf, Nutzer zu tracken. Sein Geld verdient Duckduckgo zwar ebenso wie Google mit Werbeanzeigen – sowie Affiliate-Links. Die Anzeigen werden aber nicht auf die Nutzer und deren Surfverhalten zugeschnitten, sondern einfach passend zum Suchbegriff ausgespielt. Das Ganze scheint sich zu lohnen. Duckduckgo arbeitet eigenen Angaben zufolge seit 2014 profitabel.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

6 Reaktionen
Matthias

Die ersten Versuche lassen einfach zu wünschen übrig, findet bei weitem nicht das was ich bei Google finde. Schade

Antworten
Olaf Mittelstädt

Ähm, was meint ihr denn wo DuckDuckGo seine Daten her holt?

Antworten
Jürgen

Was nützt eine Alternative zum "Reich des Bösen" namens Google, wenn die Ergebnisse nicht taugen. Auch ich probiere immer wieder regelmäßig Alternativen aus werde doch enttäuscht. Die "Ente" macht da keine Ausnahme - leider.

Ein Browser im Inkognito-Modus und aktivierten Werbefilter reicht, um mit Google zu suchen ohne zuviel Informationen abzugeben.

Antworten
Erwin Atzl

... ich finde es dennoch einfach super, dass es eine solche Suchmaschine gibt die uns nicht so aussaugt wie Google
und ich werde sie immer öfter benutzen, macht weiter so, ihr seit Spitze!

Antworten
Jannusch

Kann ich so nicht bestätigen, nutze DuckDuckGo standart mäßig und in der Regel finde ich auch das was ich suche, ja einmal die woch ca kommt es vor das ich etwas nicht finde, aber dann kommt !g davor und schon habe ich die google ergebnisse wo dann meistens das ist was ich suche.

Antworten
DKeu

Nutze seit einem Jahr ebenfalls DuckDuckGo. Erstens, weil ich Google nicht mehr unterstützen möchte, zweitens, weil die Ergebnisse bei Google mir irgendwie nicht mehr koscher sind und meist nicht zu dem Ziel führen das ich im Kopf habe.

Nach der Eingewöhnung und Umgewöhnung, die zwangsläufig stattfinden muss, hat DuckDuckGo ein paar clevere eigene Ideen in den Serps parat und bringt gute Ergebnisse. Es ist ja eine Mischung aus verschiedenen Quellen, die bei DuckDuckGo die Rankings erzeugen und das scheint gut zu funktionieren.

Kann ich nur empfehlen. Aus sooooo vielen Gründen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.