News

Salesforce erhöht Umsätze um über 20 Prozent

Salesforce erfreut seine Anteilseigner. (Foto: Sundry Photography / Shutterstock)

Salesforce erhöht seine Prognosen für den laufenden Quartalsumsatz auf bis zu 4,45 Milliarden US-Dollar und übertrifft damit die Erwartungen um 270 Millionen Dollar.

Salesforce hat mit seiner gestrigen Umsatzprognose für das dritte Quartal seines Geschäftsjahrs für eine Überraschung gesorgt. Nach Börsenschluss teilte der Hersteller mit, dass im abgelaufenen Quartal ein um 22 Prozent höherer Umsatz im Vergleich zum Quartal des Vorjahres erzielt werden konnte.

Salesforce wächst und bleibt profitabel

Aufgrund des erfolgreichen Geschäftsverlaufs sehe man sich in der Lage, die Prognosen für das laufende Quartal auf einen Umsatz von 4,44 bis 4,45 Milliarden Dollar anzuheben. Analysten waren dabei bislang von einem Umsatz von 4,18 Milliarden Dollar ausgegangen. Salesforce hob zudem die Prognose für den Erlös im gesamten Geschäftsjahr auf bis zu 16,9 Milliarden Dollar an.

Wegen der Kosten der Beilegung rechtlicher Streitigkeiten war zwar der Gewinn im abgelaufenen Quartal von 299 auf 91 Millionen Dollar gefallen. Dies gilt indes als Einmaleffekt.

Die Nachricht sorgte für gute Stimmung, zumal sie Salesforce-Vize Keith Block als Beleg für das nachhaltige Vertrauen der Kunden in den Anbieter wertete. Die Aktie des Unternehmens stieg im nachbörslichen Handel um sieben Prozent.

Salesforce expandiert auch in andere Bereiche

Salesforce arbeitet konsequent an seiner Diversifizierung und expandiert in Bereiche, die nicht seinem ursprünglichen Markenkern entsprechen. So will Salesforce etwa den Datenanalyseanbieter Tableau für 15,7 Milliarden Dollar in eigenen Aktien erwerben. Zudem übernahm das Unternehmen Anfang August die Softwarefirma Clicksoftware für 1,35 Milliarden Dollar. Seit seiner Gründung 1999 hat der Anbieter von Unternehmenssoftware bereits mehr als 60 Unternehmen gekauft.

Das Kernprodukt des Unternehmens, die Sales Cloud, erzielte im Berichtszeitraum einen Umsatz von 1,13 Milliarden Dollar, was einem Zuwachs von 12,5 Prozent entspricht und insofern durchaus ein solides Ergebnis ist. Auffällig ist indes, dass es nur noch ein Viertel des gesamten Unternehmensumsatzes ausmacht.

Zum Weiterlesen: Salesforce übernimmt den Datenanalyse-Spezialisten Tableau für 15,7 Milliarden Dollar

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung