Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Samsung will einen Großteil seiner Android-Apps auf iPhone & Co. bringen

(Bild: Apple)

Samsung will einige seiner eigenen Apps, die es aktuell nur für Googles Android-Plattform gibt, auch für iOS anbieten. Mit diesem Schritt will der südkoreanische Branchenprimus seinen Wirkungskreis erweitern und seine Produkte auch iPhone- und iPad-Nutzern zur Verfügung stellen.

Für Gear S2 & Co.: Samsung-Apps bald auf iPhones nutzbar

samsung-gear-s2-iphone-support
Schon seit der CES 2016 bekannt: Die Samsung Gear S2 erhält iOS-Support. (Bild: Samsung)

Schon zur CES 2016 hatte Samsung angekündigt, seine Smartwatch Gear S2 auch iOS-Kompatibel zu machen, und eine entsprechende Gear-Manager-App für iPhones zu veröffentlichen. Aber damit will sich der südkoreanische Elektronikriese nicht zufriedengeben, wie das Samsung-Enthusiasten-Blog Sammobile zu berichten weiß. Die Blogger besitzen zuverlässige Quellen und haben in der Vergangenheit korrekte Informationen geliefert.

Gear Fit (zum Test) bedienen. Außer den beiden Apps zu Verwaltung von Wearables soll auch die S-Health-App für Apples Plattform erscheinen, mit der Gesundheitsdaten, wie Aktivitäten, Workouts und Schlaf gemessen, sowie ein Ernährungstagebuch geführt werden kann – gewissermaßen eine Apple-Health-Alternative.

samsung-apps-gears2-s-Health
Gibt es Samsungs S-Health-App bald auch für iPhones? (Bild: Samsung)

Mit den Apps werden die hauseigenen Wearables quasi iPhone-Fit gemacht – diese Entscheidung kann als eine regelrechte Kehrtwende der Südkoreaner betrachtet werden. Die ersten Gear-Produkte waren nämlich exklusiv Samsung-Galaxy-Geräten vorbehalten. Erst im letzten Jahr öffnete Samsung seine Wearables für Smartphones anderer Hersteller.

Samsung muss sich anderen Herstellern öffnen, um weiter zu wachsen

Damit nicht genug, denn Samsung ist schließlich in der Welt der Unterhaltungselektronik ziemlich umtriebig. Im Bereich des Home-Entertainments soll beispielsweise das Riesentablet Galaxy View iOS-Support bekommen. Mit den Apps Remote Control und Family Square soll das 18-Zoll-Tablet dann per iPhone gesteuert werden. Zudem sollen die Audio-Geräte der Level-Serie künftig mit dem iPhone verbunden werden können. Für deutsche Kunden weniger relevant, da Samsung sich hierzulande aus dem Kamerageschäft zurückgezogen hat: Die Smart-Camera-App zur Fernsteuerung seiner hauseigenen Kameras wird es offenbar auch im Laufe des Jahres für Apple-User geben.

Samsungs Smart-TVs dienen in Zukunft als Smart-Home-Hub. (Bild: Samsung)

Mit der neuen Strategie, die womöglich erst im Zuge des MWC 2016 in Barcelona – möglicherweise zusammen mit dem Samsung Galaxy S7 und einem weiteren Wearable – angekündigt werden könnte, dürfte das Unternehmen einen wichtigen Schritt gehen, der sich mit Sicherheit auch wirtschaftlich positiv auswirken wird. Wearables und Smart-TVs spielen bei Samsung eine immer größere Rolle, denn das Unternehmen will mit diesen Produkten die Steuerung von Smart- oder Connected-Homes ermöglichen. Samsungs Tochterunternehmen SmartThings will in diesem Sektor weit vorne mitspielen. iPhone- und iPad-Besitzer in diese Strategie einzubeziehen, ist mit Sicherheit nicht verkehrt.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst