News

Veröffentlichung vor Fertigstellung: Samsung-CEO gesteht Fehler beim Galaxy Fold

(Foto: Samsung)

Wenige Tage vor dem offiziell angekündigten Start verschob Samsung den Release-Termin des Galaxy Fold aufgrund von Bildschirmfehlern. CEO DJ Koh äußerte sich nun zu den Hintergründen.

Bei einem Treffen mit mehreren Medienunternehmen äußerte sich Samsung-CEO DJ Koh zu den Problemen mit dem Galaxy Fold. Wie The Independent berichtet, sagte Koh, dass es ihm im Nachhinein peinlich sei, das Galaxy Fold veröffentlicht zu haben, bevor es eigentlich richtig fertig war.

„Ich gebe zu, dass ich bestimmte Dinge bei einem faltbaren Smartphone nicht bedacht habe, aber wir befinden uns in einem Erholungsprozess. Derzeit werden mehr als 2.000 Geräte in allen Belangen getestet. Alle möglichen Probleme sind definiert“, erklärte Koh weiter.

Chance für Huawei?

Das Samsung Galaxy Fold sollte eine neue Generation von Smartphones prägen, doch die große Revolution blieb zunächst aus. Nachdem einige Tage nach dem Versand der ersten Modelle zahlreiche Probleme aufgetreten waren, verschob Samsung den Start des Geräts auf unbestimmte Zeit. Ein neues Erscheinungsdatum ist noch nicht in Sicht. Das bedeutet auch, dass es noch viele Probleme zu beheben gibt, bevor das Gerät die Qualität und Zuverlässigkeit bewährter Smartphones erreicht. Auf die Frage, wann mit der Veröffentlichung zu rechnen ist, antwortete Koh nur: „Zu gegebener Zeit. Geben Sie uns etwas mehr Zeit.“

Der Markt der Foldables steht Samsungs ärgstem Konkurrenten Huawei mit dem Mate X nun weit offen. Doch auch hier ist noch nicht genau klar, wann das Produkt auf den Markt kommen wird. Gerade nach dem Bekanntwerden der jüngsten Probleme des Galaxy Fold, lässt sich Huawei vorsichtshalber Zeit, um nicht selbst ein unter Umständen nicht ausgereiftes Produkt zu veröffentlichen, nur um schnell die Führung auf dem Markt zu übernehmen. Laut TechRadar befindet sich Huaweis Foldable „in der Endprüfung“.

Zum Weiterlesen:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung