Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Samsung entwickelt Batterie, die 5-mal schneller auflädt

Samsung Galaxy. (Bild: Samsung)

Samsung hat einen „Turbolademodus“ für Akkus entwickelt. Mittels Graphen-Bällen könne die Ladezeit von einer Stunde auf zwölf Minuten reduziert werden.

Graphen: Samsung-Akku mit 45 Prozent mehr Saft

Das Samsung Advanced Institute of Technology (SAIT), die Forschungsabteilung des südkoreanischen Konzerns, hat einen Durchbruch bei der Akkuentwicklung verkündet: Durch die erfolgreiche Synthetisierung eines „Graphen-Balls“ könne die Laufzeit von Lithium-Ionen-Akkus verlängert und deren Ladevorgang beschleunigt werden. Konkret heißt es, dass die Nennleistung durch die neue Technologie um 45 Prozent vergrößert, während die Ladedauer um den Faktor fünf beschleunigt werden könne.

Aktuelle Lithium-Ionen-Akkus benötigen eine Stunde, bis sie voll aufgeladen sind. Mit der neuen Technologie solle die Ladezyklus auf nur zwölf Minuten reduziert werden. Nicht nur in Smartphones könnten die neuen Graphen-Ball-Akkus verwendet werden, sondern auch in Elektrofahrzeugen – sie seien für Betriebstemperaturen von 60 °C ausgelegt.

Samsung: Neue Akku-Technologie bereits patentiert

Graphen gilt in der Technikwelt als eine Art Allheilmittel für die Akku-Entwicklung, aber auch in anderen Forschungsbereichen. Es basiert auf Kohlenstoff und gilt als sehr leitfähig und widerstandsfähig. Den Forschungsergebnissen zufolge, die im Magazin Nature veröffentlicht wurden, konnten die Wissenschaftler Samsungs mithilfe von Siliciumdioxid (Silica) dreidimensionales Graphen in der Form von Popcorn synthetisieren. Diese als „Graphen-Bälle“ beschriebenen Elemente wurden dann als Anode und Kathode in Lithium-Ionen-Akkus eingesetzt. Die Technologie ist von Samsung bereits in den USA und Südkorea patentiert.

Samsung ist seit dem Fiasko um das Galaxy Note 7 ein gebranntes Kind, wenn es um Akkutechnologien geht. Aus diesem Grund hatte das Unternehmen die Akkugrößen seiner aktuellen Smartphone-Modelle eher konservativ bemessen, wodurch die Geräte in den meisten Fällen am Ende des Tages wieder an die Ladestation müssen. Durch das Note-7-Dilemma hat Samsung seine Forschung an neuen Akku-Technologien massiv hochgefahren.

Zum Weiterlesen:

via www.ft.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.