News

Samsung Galaxy Book S: Neues Windows-Notebook mit LTE und bis zu 24 Stunden Laufzeit

Samsung Galaxy Book S. (Foto: Samsung)

Kleine Überraschung zum Abend von Samsung: Neben den neuen Note-10-Modellen hat das Unternehmen ein neues ultraschlankes Windows-10-Notebook auch für den deutschen Markt angekündigt. Das steckt im Galaxy Book S.

Samsung hatte sich 2014 vom deutschen Notebook-Markt verabschiedet. Nun meldet das Unternehmen sich mit einem neuen Modell zurück. Es wiegt weniger als ein Kilogramm und soll bis zu 24 Stunden Laufzeit bieten.

Samsung Galaxy Book S: Fast 4 Millimeter flacher als das Macbook Air

Samsung Galaxy Book S. (Foto: t3n)

Samsung Galaxy Book S. (Foto: t3n)

Das Samsung Galaxy Book S besitzt ein 11,8 Millimeter dünnes Metallgehäuse. Laut Hersteller ist es etwa 3,7 Millimeter flacher Apples Macbook Air und 2,6 Millimeter flacher als Microsofts Surface Laptop. Damit kommt es zwar nicht ganz an Acers Swift 7 mit seinen 9,95 Millimetern heran, das Gerät der Taiwaner liefert eigenen Angaben zufolge aber nur um die zehn Stunden Laufzeit. Samsung spricht hingegen von einer Screen-on-Time von bis zu 24 Stunden. Hierfür ist ein 42-Wattstunden-Akku verbaut, der per USB-C auch via Powerbank geladen werden kann.

Beim Display setzt Samsung auf einen 13,3-TFT-Touchscreen mit Full-HD-Auflösung. Oberhalb des Bildschirms ist eine Webcam mit 720p-Auflösung für Videochats integriert.

Samsung Galaxy Book S. (Foto: t3n)

1 von 13

Samsung Galaxy Book S: Always-on mit LTE

Damit Samsung die dünne Bauform und lange Laufzeit erreichen kann, ist anstelle eines Intel-Chips eine speziell für Notebooks entwickelte Snapdragon 8cx-Compute-Plattform von Qualcomm verbaut, die im Sieben-Nanometer-Verfahren gefertigt ist. Auf der Achtkernplattform ist für mobiles Internet und eine Always-on-Nutzung Qualcomms X24-LTE-Modem mit 4×4 MIMO integriert. Es unterstützt LTE nach Cat.18 mit bis zu 1,2 Gigabit pro Sekunde im Downstream.

Samsung Galaxy Book S – im Powerbutton befindet sich der Fingerabdrucksensor. (Foto: t3n)

Samsung Galaxy Book S – im Powerbutton befindet sich der Fingerabdrucksensor. (Foto: t3n)

Zur weiteren Ausstattung des lüfterlosen Windows-Notebooks gehören acht Gigabyte LPDDR4X-RAM und je nach Ausführung zwischen 256 oder 512 Gigabyte Flashspeicher. Per Micro-SD-Karte ist eine Erweiterung auf bis zu einen Terabyte möglich. Ferner sind zwei USB-C-Ports, Bluetooth 5 und ein Fingerabdruckleser für Windows Hello an Bord, der in den Powerbutton integriert ist. Die Stereolautsprecher sind mit AKG-Sound und Dolby-Atmos-Unterstützung versehen.

Als Betriebssystem kommt Samsung zufolge je nach Region und Ausführung ein volles Windows 10 Home oder Pro zum Einsatz. Als Preis gibt Samsung für sein Galaxy Book S 1.099 Euro an. Einen konkreten Launchtermin wollte Samsung noch nicht nennen, man hofft auf einen Marktstart zwischen September und Oktober.

Mehr zumThema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Oliver Schwan
Oliver Schwan

Ahem – welcher Prozessor da am Werke sein soll, habe ich dem Text nicht entnehmen können – oder war ich blind?

Antworten
Andreas Floemer

[…] ist anstelle eines Intel-Chips eine speziell für Notebooks entwickelte Snapdragon 8cx-Compute-Plattform von Qualcomm verbaut […]

Antworten
Djuro
Djuro

Tft?Alles klar Samsung.1099€ für ein tft Display in 2019?Das könnte nur Apple verkaufen aber in 2011.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung