Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Samsung Galaxy Note 4: Neues Display-Wunder im bekannten 5,7-Zoll-Riesenformat

(Quelle: Samsung)

Samsung hat die vierte Version seines Phablet-Veteranen namens Galaxy Note auf der IFA in Berlin vorgestellt. Das neue Modell sieht dem Vorgänger sehr ähnlich. Verbessert hat sich vor allem das Display und die verbaute Hardware-Ausstattung.

Samsung Galaxy S4: Dezentes Update des Erfolgs-Phablets

Es war keine große Überraschung, dass Samsung auf seiner Pressekonferenz im Rahmen der IFA das neue Galaxy Note 4 vorgestellt hat. Bereits in den letzten Jahren nutzten Samsung das Event für diesen Zweck. Und es ist auch keine Überraschung, dass Samsung am Erfolgsrezept des Galaxy Note nur wenig verändert hat. Das neue Galaxy Note 4 sieht seinem Vorläufer sehr ähnlich, bringt aber vor allem bei den inneren Werten und bei der Software ordentlich neue Features mit.

Das Samsung Galaxy Note 4 wurde in essentiellen Gesichtspunkten überarbeitet, sieht aber dem Vorgänger noch zum Verwechseln ähnlich. (Quelle: Samsung)
Das Samsung Galaxy Note 4 wurde in essentiellen Gesichtspunkten überarbeitet, sieht aber dem Vorgänger noch zum Verwechseln ähnlich. (Quelle: Samsung)

Quad-HD-Display mit 2560 x 1440 Pixeln und AMOLED-Standard

Auffällig ist vor allem das neue Display des Samsung Galaxy Note 4. Die Diagonale liegt, wie beim Vorgänger, bei 5,7 Zoll. Allerdings hat Samsung bei der Display-Auflösung deutlich nachgebessert. Das neue Display verfügt über eine Quad-HD-Auflösung mit 2560 x 1440 Bildpunkten und damit über eine beeindruckende Pixeldichte von 515 ppi. Es handelt sich dabei weiter um ein farbkräftiges Super-AMOLED-Panel, welches zu den besten Displays gehören soll, die Samsung bisher verbaut hat.

Wie üblich bei Samsung-Geräten wird es zwei Varianten mit unterschiedlichen SoCs geben. Die LTE-Version setzt auf einen Snapdragon-800-Prozessor mit vier Kernen und einer Taktfrequenz von 2,7 GHz – Kunden in GSM-Märkten bekommen dafür den hauseigenen Exynos-543-Prozessor mit acht Kernen vorgesetzt. Der Arbeitsspeicher von drei Gigabyte und der Festspeicher mit 32 Gigabyte bleiben unverändert gegenüber dem Vorgänger.

1 von 6

Galaxy Note 4: Kein Plastik-Look mehr

Kleine Änderungen gab es beim Design des Geräts. Es verfügt nun über einen Metallrahmen, sowie eine leicht verbesserte Struktur auf der Rückseite und soll damit endlich seinen oft kritisierten Plastik-Look verlieren. Außerdem wurden vom Galaxy S5 der Fingerabdruck-Sensor im Home-Button und der Herzfrequenz-Sensor auf der Rückseite übernommen. Auch der Stylus wurde weiter verbessert und verfügt nun über 20148 statt 1024 Druckstufen.

Das Galaxy Note 4 kommt jetzt mit einem Metallrahmen, ohne die Ziernaht auf der Rückseite und mit dem Herzfrequenz-Sensor des Galaxy S5 daher. (Quelle: Samsung)
Das Galaxy Note 4 kommt jetzt mit einem Metallrahmen, ohne die Ziernaht auf der Rückseite und mit dem Herzfrequenz-Sensor des Galaxy S5 daher. (Quelle: Samsung)

Auch die Kamera wurde aktualisiert und löst jetzt mit 16 statt 13 Megapixeln auf – außerdem bekam sie einen optischen Bildstabilisator verpasst. Und auch die Frontkamera wurde überarbeitet und mehr Selfie-tauglich gemacht. Statt zwei Megapixeln gibt es sie nun mit 3,7 Megapixeln und einem weiteren Öffnungswinkel, so dass sich damit mehr Personen auf einem Selfie einfangen lassen solle. Es kann auch ein Selfie-Panorama aus drei benachbarten Einzelbildern erstellt werden.

Ab Werk wird das Galaxy Note 4 mit Android 4.4. ausgeliefert, allerdings hat Samsung eine ganze Menge Features selbst hinzugefügt. Sowohl die Funktionen des S Pen, als auch die Multi-Tasking-Fähigkeiten wurden deutlich verbessert, und das Galaxy Note 4 soll damit deutlich produktiveres Arbeiten ermöglichen. Das Gerät soll ab Oktober erhältlich sein.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
Nico

Hat schon jemand eines der Vorgänger-Geräte? Kann man die trotz der Größe noch produktiv einsetzen? Das größte was ich je hatte war ein Galaxy S3. Ich finde das Display von dem note4 schon beeindruckend (zumindest auf dem Papier).
Das könnte mein nächstes Smartphone werden, bin mir aber unsicher...

Antworten
Hendrik

Habe das Note 3, finde aber das 5,7" zu klein für Handschrift ist. Für den ernsthaften Einsatz lieber auf 10,1" (besser mehr) ausweichen. Bzw. Das Surface Pro 3 soll da ganz toll sein.

Antworten
Benmi

Ich hatte sie alle - vom Note 1 bis aktuell zum Note 3. Man kann damit außergewöhnlich gut arbeiten, es ersetzt bei mir Tablet und selten auch mein Notebook. Ich mache mir sehr oft Notizen, sei es in Meetings, in workshops oder privat. Dafür nutze ich hauptsächlich die s-note memos oder Papyrus. Es wird schwer für mich, irgendwann wieder auf eine andere Reihe umzusteigen - und ja, ich hatte zwischendurch immer wieder alle anderen Flaggschiffe aller OS. Ich gehe immer wieder zurück ;)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.