News

Samsung macht Galaxy S8 und Note 8 zum Linux-Desktop

(Foto: Samsung)

Über das Desktop-Interface Dex können Besitzer eines Galaxy S8 (Plus) und Note 8 bald auch echte Linux-Anwendungen nutzen. Damit könnte die Lösung deutlich interessanter werden.

Dex: Galaxy S8 (Plus) und Note 8 bringen Linux-Anwendungen auf euren Desktop

Samsung hat eine neue App namens „Linux on Galaxy“ vorgestellt. Sie erlaubt die Ausführung von Linux-Anwendungen auf den Smartphones Galaxy S8, Galaxy S8 Plus und Galaxy Note 8 (Test). Nutzer sollen sogar unterschiedliche Linux-Distributionen auswählen und verwenden können – wobei unter der Haube allerdings weiterhin der von Android  verwendete Linux-Kernel zum Einsatz kommt. Über Samsungs Dex kommt das Ganze dann auf euren Bildschirm.

Samsungs Dex in Bildern

1 von 22

Dex ist eine Dockingstation, die aus ausgewählten Samsung-Smartphones einen Desktop-Rechner macht. Das funktioniert auch grundsätzlich ganz gut, allerdings hatten wir in unserem Test der Dex-Dockingstation moniert, dass nur wenige Android-Apps die volle Dex-Unterstützung liefern. Dank der Verfügbarkeit von Linux-Anwendungen könnte das in Zukunft aber ziemlich egal werden.

Linux on Galaxy: Ungeduldige können sich schon jetzt vormerken lassen

Laut Samsung befindet sich die Linux-on-Galaxy-App noch in der Entwicklung. Details zum Veröffentlichungstermin gibt es nicht. Immerhin könnt ihr euch bei Interesse aber über dieses Formular vormerken lassen. Dann werdet ihr sofort informiert, wenn die App verfügbar ist.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Ranshid

Was wirds kosten?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung