Test

Samsung Galaxy S10 (Plus) im Test: Teurer, schneller, weitwinkliger

Seite 5 / 5

Fazit: Keine Überraschung – Samsungs bisher beste S-Klasse

Samsung hat mit seiner neuen S-Klasse vieles richtig gemacht und damit eine Smartphone-Familie hervorgebracht, die mit schneller Performance, tollem Display und guter Kamera glänzen kann.

Samsung Galaxy S10, Plus und S10e in verschiedenen Farbgebungen. (Foto: t3n.de)

Samsung Galaxy S10, Plus und S10e in verschiedenen Farbgebungen. (Foto: t3n)

Die neue Triple-Kamera mit Weitwinkeloptik ist eine willkommene Bereicherung, auch wenn Samsung hier nur nachzieht, da andere Hersteller wie LG und Huawei entsprechende Lösungen ebenfalls an Bord haben. Aber wie sagt man so schön: Besser spät als nie. Bei der Dual-Kamera auf der Front des Plus-Modells hätte Samsung für bessere Gruppenselfies vielleicht besser einen zweiten Sensor mit Weitwinkeloptik verbauen können, wie etwa Google es beim Pixel 3 gemacht hat. Aber immerhin funktioniert der Bokeh-Effekt, wie er soll, und der größere Ausschnitt störte uns nicht.

Der Ultraschall-Fingerabdrucksensor im Display könnte unserer Ansicht nach noch etwas schneller funktionieren und im Standby-Modus per Piktogramm indiziert werden, wodurch er in jeder Situation schnell erkannt und erreicht werden kann. Nutzer, die die unsichere Gesichtserkennung aktiviert haben, müssen nicht einmal den Finger aufs Display legen. Es sei abermals erwähnt, dass die Lösung nicht sonderlich sicher ist.

Die Samsung Galaxy S10-Familie in Bildern
Familienfoto: Samsung Galaxy S10, S10 Plus und S10e. (Foto: t3n)

1 von 17

Wer sich eines der neuen absoluten Topmodelle der Plus-Klasse kaufen will, muss tief in die Tasche greifen, denn in Deutschland kostet die „kleinste“ Version sportliche 1.249 Euro, für das größte Modell fallen sogar knapp 1.600 Euro an. Damit erreicht Samsung Preisregionen, die wir bisher nur bei Apple gesehen haben. Beim S10 geht es bei 899 Euro los und das S10e kostet 749 Euro.

Die Vergangenheit hat aber gezeigt, dass man mit dem Kauf eines neuen Smartphones besser ein, zwei Monate nach Marktstart wartet. Denn die Preise sinken bis dahin in der Regel um ein paar Hundert Euro.

Samsung Galaxy S10 Plus versus Huawei Mate 20 Pro. (Foto: t3n.de)

1 von 2

Ein direkter Konkurrent zum Galaxy S10 Plus ist Huaweis Mate 20 Pro, das im Oktober 2018 vorgestellt wurde. Das Gerät hatte zum Start um die 1.000 Euro gekostet und ist nun für mittlerweile um die 750 Euro zu haben. Einen Blick ist es allemal wert, da es eine bessere Akkulaufzeit bietet und eine Triple-Kamera mit Weitwinkel verbaut hat.

Pro:

  • Sehr gutes Display
  • Hohe Performance
  • Sehr gute Triple-Kamera
  • Top verarbeitet
  • Solide Laufzeiten
  • Wireless Charging
  • Kopfhörerbuchse
  • Wasser- und Staubdicht
  • Speicher erweiterbar
  • Gute Stereospeaker

Kontra:

  • Nur 2D-Gesichtserkennung
  • In-Display-Fingerbdrucksensor langsamer als herkömmliche
  • Teuer

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung