Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Galaxy S10 (Plus): Samsung wird seine nächsten High-End-Smartphones am 20. Februar enthüllen

Samsung Galaxy S10 – Unpacked 2019. (Bild: Samsung)

Samsung hat das Datum für die Vorstellung des neuen Smartphone-Topmodells Samsung Galaxy S10 verkündet. Das S10 und womöglich auch das S10 Plus sollen am 20. Februar in San Francisco das Licht der Welt erblicken.

Die CES 2019 ist zwar noch in vollem Gange, das hält Samsung aber nicht davon ab, das Datum für das erste Unpacked-Event des Jahres anzukündigen, auf dem das Samsung Galaxy S10 vorgestellt werden wird. Glaubt man Samsung-Manager Mario Winter, können wir uns auf ein spannendes Smartphone-Jahr freuen, das bei den Südkoreanern mit den neuen Topmodellen eingeläutet wird.

Samsung Galaxy S10: Unpacked-Event noch vor dem MWC 2019

Mit dem Event am 20. Februar zieht das Unternehmen die Vorstellung seiner Galaxy-S-Familie im Vergleich zum Vorjahr weiter nach vorn und kommt so dem Mitbewerber Huawei zuvor, der sein nächstes Topmodell im Zuge des MWC enthüllen will. Im letzten Jahr hatte Samsung sein Galaxy S9 (Test) auf dem Mobile World Congress angekündigt, während Huawei sein P20 (Pro) knapp einen Monat später präsentierte.

Das Motto der Einladung zum Unpacked-Event lautet schlicht „Welcome to the next Generation“. Es hat keine so eindeutige Aussagekraft wie der Slogan zum S9-Event „Camera. Reimagined.“ – er zielte klar auf die Kamera ab. In diesem Jahr dürfen wir aber etwas Größeres erwarten, schließlich wird die Galaxy-S-Serie zehn Jahre alt.

Das mutmaßliche Samsung-Galaxy-S10-Portfolio. (Bild: Venja Geskin)

1 von 7

Samsung Galaxy S10 (Plus): Drei Modelle zwischen 5,8 und 6,4 Zoll – ohne Notch

Das mutmaßliche Samsung Galaxy S10 Portfolio. (Bild: IceUniverse)
Das mutmaßliche Samsung-Galaxy-S10-Portfolio. (Bild: IceUniverse)

In den vergangenen Wochen sind bereits erste Details zu den neuen Samsung-Topmodellen an die Öffentlichkeit gelangt. Den Informationen zufolge könnten die Südkoreaner mit drei verschiedenen S10-Varianten aufwarten, deren Bildschirmdiagonalen 5,8, 6,1 und 6,4 Zoll messen sollen. Beim 6,1-Zoll-Modell soll es sich um das „normale“ S10 handeln, während das größere die Plus-Version ist. Bei dem 5,8-Zoller handele es sich mutmaßlich um eine „Lite“-Version. Wie das Galaxy A8s sollen bei der S10-Familie Infinity-O-Amoled-Displays verbaut worden sein, die über ein Loch für die Frontkamera verfügen. Auf diesem Weg will Samsung weiterhin einen Bogen um die Notch machen, aber dennoch die Gehäuse-zu-Display-Ratio erhöhen.

Ein regelrechtes „Lite“-Modell dürfte das kleine S10 indes nicht sein, denn Gerüchte besagen, dass alle Versionen mit den High-End-SoCs Exynos 9820 oder Qualcomm Snapdragon 855 ausgestattet sein sollen. Ein rückseitiger Fingerabdrucksensor soll gestrichen werden – stattdessen soll der Sensor unter dem Displayglas platziert werden. Im Unterschied zu den Lösungen von Huawei und Oneplus könnte Samsung nicht auf einen optischen Fingerabdruckleser, sondern auf einen Ultraschallsensor setzen, der sicherer und schneller sein soll.

Samsung könnte im März 2019 sein erstes Foldable vorstellen. (Screenshot: t3n.de; Samsung)

1 von 5

Ob Samsung das Event außerdem nutzt, sein erstes Foldable anzukündigen, bleibt abzuwarten. Wir tippen darauf, dass es zu einem späteren Zeitpunkt enthüllt wird – Gerüchte sprechen von einer Vorstellung im März.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.