Gadgets & Lifestyle

Samsung Galaxy S7 könnte früher als erwartet gegen iPhone 6s antreten

Neue Galaxy-Smartphones in Sicht. (Bild: Samsung)

Laut einem Bericht aus Südkorea soll Samsung planen, das Galaxy S7 schon früher als gedacht auf den Markt zu bringen. Ein möglicher Verkaufsstart im Januar 2016 soll vor allem im Konkurrenzkampf gegen Apple und das iPhone 6s Punkte bringen.

Galaxy S7: Launch schon im Januar?

Mit der Vorstellung des Galaxy Note 5 im August dieses Jahres hat Samsung bereits mit seiner Praxis, neue Geräte im Rahmen von Tech-Events wie der IFA in Berlin vorzustellen, gebrochen. Daher wäre der kolportierte Launch des erwarteten Galaxy S7 vor dem Mobile World Congress 2016 in Barcelona (22. bis 25. Februar) durchaus im Bereich des Möglichen. Der südkoreanischen Electronic Times zufolge soll Samsung das Galaxy S7 bereits im Januar 2016 vorstellen.

Galaxy S6 Edge und Edge Plus sollen mit dem Galaxy S7 schon im Januar einen Nachfolger bekommen. (Foto: Samsung)

Galaxy S6 Edge und Edge Plus sollen mit dem Galaxy S7 schon im Januar einen Nachfolger bekommen. (Foto: Samsung)

Das Blatt beruft sich dabei auf mehrere nicht namentlich genannte Quellen bei Komponentenherstellern. Demnach sichere sich Samsung derzeit die notwendigen Bauteile, um die Galaxy-S7-Produktion zu starten. Damit, so die Spekulationen, würde Samsung früher als erwartet mit Apple in den Ring steigen und um Marktanteile auf dem hart umkämpften Markt für Highend-Smartphones ringen können. Samsung steht nach dem allerersten Rückgang bei den jährlichen Smartphone-Verkäufen sowie einem erneuten Gewinnrückgang im Sommer gehörig unter Druck.

Samsung soll Galaxy S7 Hi-Fi-Soundqualität einbauen

Derweil sind auch die ersten Gerüchte über die Ausstattung des Galaxy S7 an die Öffentlichkeit gelangt. Demnach könnte Samsung sein neues Smartphone-Flaggschiff mit einem Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung versehen, was eine leichte und flache Bauweise bei zugleich hoher Robustheit ermöglichen würde. Darüber hinaus soll das neue Smartphone mit dem SABRE 9018AQ2M von ESS Technology einen speziellen Chip bekommen, der für Hi-Fi-Soundqualität sorgen soll.

Samsung hat sich zu den Gerüchten bisher nicht geäußert. Ob das Galaxy S7 schon im Januar kommt und mit welcher Ausstattung bleibt also weiterhin Spekulation. Die Website 3D-Future hat, basierend auf Samsung-Patenten und geleakten Infos zum Galaxy S7, schon einmal ein paar schicke Konzeptbilder erarbeitet:

Galaxy-S7-Konzept. (Bild: 3D-Future)

1 von 6

via www.cnet.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Josef
Josef

Wenn man sich die Anzahl der Vorbestellung fürs iPhone 6s in Südkorea ansieht, ist es logisch dass Samsung so langsam Panik bekommt und Produkte schneller veröfffentlichen will und zwangsweise auch qualitativ hochwertiger machen muss (Metall-Gehäuse).

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung