Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Analysten: Samsung verdient am iPhone X mehr als am Galaxy S8

(Bild: Apple)

Jedes verkaufte Apple iPhone X lässt auch bei Samsung die Kassen klingeln. Angeblich könnte der südkoreanische Konzern dabei sogar mehr verdienen als mit dem eigenen Galaxy S8.

iPhone X: Samsung verdient kräftig mit

Das iPhone X kostet Apple Schätzungen zufolge allein in der Herstellung 430 US-Dollar. Dazu kommen weitere nicht unerhebliche Kosten für Logistik, Verpackung, Zubehör, Entwicklung oder Marketing. Dennoch dürfte Apple einen schönen Profit mit seinem neuen Top-Smartphone machen, das in den USA für einen Nettopreis von 1.149 US-Dollar verkauft wird. Auch Samsung schneidet am möglichen Verkaufserfolg des iPhone X kräftig mit, wie Analysten berechnet haben.

iPhone X: Auch Samsung verdient an Apples neuem Top-Smartphone mit. (Bild: Apple)

Dem Marktforschungsunternehmen Counterpoint zufolge soll Samsung an jedem verkauften iPhone X rund 110 US-Dollar verdienen – ein Großteil davon stammt vom darin verbauten OLED-Display, heißt es im Wall Street Journal. Beim Samsung-Flaggschiff Galaxy S8 macht der südkoreanische Konzern ein Plus von 202 US-Dollar, wenn es nur um die verbauten Komponenten geht.

Die Analysten gehen davon aus, dass Samsung mit dem iPhone X insgesamt sogar mehr als mit dem Galaxy S8 verdient. Für das Apple-Smartphone legen sie den Berechnungen für die ersten 20 Monate ab Verkaufsstart mögliche Verkaufszahlen in der Höhe von 130 Millionen Geräten zugrunde. Das Galaxy S8 wird den Prognosen zufolge 50 Millionen Mal verkauft.

iPhone X versus Galaxy S8: So viel verdient Samsung mit den Komponenten

14,3 Milliarden US-Dollar könnte Samsung laut der Counterpoint-Analyse innerhalb der ersten knapp zwei Jahre mit den Komponenten für das iPhone X verdienen. Beim Galaxy S8 wären es „nur“ 10,1 Milliarden US-Dollar. Die Zahlen führen nicht nur vor Augen, dass das iPhone für Apple weiterhin eine Goldgrube bleiben wird, sondern auch, warum der Konzern aus Cupertino seine Abhängigkeit von dem südkoreanischen Konzern reduzieren will.

iPhone X: Das ist Apples Neuinterpretation des iPhones
iPhone X. (Bild: Apple)

1 von 16

So soll Apple eine milliardenschwere Investition in LGs Display-Sparte planen. Ab dem übernächsten Jahr könnten die in den iPhones verbauten OLED-Displays auch von LG und weiteren Herstellern kommen. Derzeit liefert Samsung die OLED-Displays für das iPhone X exklusiv.

Mehr zum Thema:

via futurezone.at

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.