News

OLED-Panel im Härtetest: Samsung präsentiert „unzerstörbares Display“

Das flexible OLED-Display ist laut Samsung „unzerstörbar“. (Bild: Samsung)

Samsung könnte bald ein neues OLED-Display für Smartphones, Tablets oder Displays in Autos bringen, das „unzerstörbar“ sein soll. Den ersten Härtetest hat das flexible Panel bestanden.

Vor wenigen Tagen hat Corning die neue Version seines robusten Display-Glases vorgestellt. Gorilla Glas 6 soll doppelt so gut vor Schäden – etwa bei Stürzen – schützen wie der Vorgänger. Samsungs angeblich „unzerstörbares“ Display könnte da noch einen draufsetzen. Denn das kürzlich entwickelte flexible OLED-Panel hat einen besonderen Härtetest bestanden – spekuliert wird jetzt über einen Einsatz des Displays im kommenden Samsung Galaxy S10.

Samsung-Display hält 26 Stürze aus 1,20 Meter Höhe aus

Die Tests des Displays hat die US-Organisation Underwriters Laboratories (UL) vorgenommen, die unter anderem für das US-Arbeitsministerium arbeitet. Das von Samsung-Display entwickelte Panel wurde dabei nach den Standards des US-Militärs getestet. Dem südkoreanischen Konzern zufolge widerstand das OLED-Display in einem Sturztest 26 Mal den Fall aus einer Höhe von 1,20 Metern ohne sichtbare Folgen. Auch ein Sturz aus 1,80 Meter Höhe machte dem Panel nichts aus. Ebenso sollen auch die Extremtemperaturen von plus 71 sowie minus 32 Grad Celsius spurlos an dem Display vorbeigegangen sein.

Statt auf eine Glasoberfläche wie bei anderen flexiblen Displays setzt Samsung bei seinem OLED-Panel nach eigenen Angaben auf ein unzerbrechliches Substrat und eine glasähnliche Beschichtung. Gerade das Glas-Cover, so Samsung, sei normalerweise anfällig für Bruchstellen. „Die verstärkte Kunststoffbeschichtung eignet sich besonders für tragbare elektronische Geräte, nicht nur wegen der unzerbrechlichen Eigenschaften, sondern auch wegen des geringen Gewichts, der Durchlässigkeit und Härte, die Glas sehr ähnlich sind“, sagte Samsung-Sprecher Hojung Kim.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus in Bildern
Viel Power unter der Haube – aber nicht so stark wie Apples iPhone 8 und X. (Foto: t3n.de)

1 von 53

Samsung will das OLED-Display künftig nicht nur in seinen Smartphones und Tablets verbauen. Mögliche Einsatzbereiche sieht der Konzern auch bei Displays in Autos oder tragbaren Spielkonsolen. Darüber hinaus soll sich das Display aufgrund seiner hohen Belastbarkeit auch für militärische Zwecke eignen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
Werbetechnik-Dynamic

Eine Tolle Sache :-)
Displays die nicht nach dem Sturz gleich kaputt gehen.
Diese Erfindung hätte viel früher da sein müssen.

Antworten
Titus von Unhold
Titus von Unhold

Mir ist noch nie ein Display gebrochen, obwohl ich keine Hüllen benutze und die Geräte auch schon mal 3 Meter eine Treppe hinunter gestürzt sind.

Antworten
MrX
MrX

Bei meinem Nokia 3310 ist auch noch kein Display gebrochen.

Titus von Unhold
Titus von Unhold

Ich rede von HTC

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.