News

Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

(Foto: Samsung)

Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

Samsung hat die zweite Generation seines digitalen Whiteboards Flip vorgestellt. Das Flip 2 wird es in zwei verschiedenen Größen geben: in den bereits vom ersten Gerät bekannten 55 Zoll und neu auch in 65 Zoll. Die Auflösung gibt der Hersteller mit 3.840 x 2.160 Pixeln an. Es handelt sich also wieder um eine Arbeitsfläche im 16-zu-9-Format. Das Gerät kann um 90 Grad gedreht und auch hochkant genutzt werden.

Das zweite Flip integriert neben dem Samsung-Ökosystem auch Microsoft-Dienste wie Office 365 und Microsoft-Konten. Das fehlte bei der ersten Version noch. Damit ähnelt es beispielsweise dem Surface Hub S. Allerdings sind Videokonferenzen mit dem Gerät noch immer nicht möglich, da eine Webcam fehlt.

Dafür kann wieder Videomaterial von per WLAN oder Bluetooth angeschlossenen Geräten auf das Flip 2 übertragen werden. Auch Excel-Tabellen, Powerpoint-Präsentationen oder Word-Dokumente werden angezeigt. Außerdem können Anwender einen Webbrowser öffnen und Webseiten auf dem Flip 2 betrachten.

Preis noch unbekannt

Wie der Vorgänger kann auch das Flip 2 mit verschiedenen Schreibutensilien bedient werden. Die erste Generation lieferte noch einen Holzstift mit. Die zweite Version ersetzt diesen durch einen Stift mit Magnet, der bei Nichtbenutzung an die Seite geheftet wird. Die Eingabelatenz gibt Samsung mit 6,8 Millisekunden an. Schon beim ersten Flip konnte Golem.de im Test keinen nervigen Lag feststellen. Über eine optionale Anschlussbox lässt sich an das Flip 2 ein Computer anschließen und dessen Bildschirminhalt auf dem Whiteboard anzeigen.

Das Flip 2 soll ab Oktober 2019 erhältlich sein. Einen Preis nannte das Unternehmen nicht. Der 55-Zoll-Vorgänger kostet inklusive Standfuß 3.000 Euro. Derzeit listet Samsung nur die 55-Zoll-Version des Flip 2.

Autor des Artikels ist Oliver Nickel.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung