Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Schicke Jira-Alternative für Minimalisten: Das kann Jixee

Jixee positioniert sich als Jira-Alternative. (Screenshot: t3n)

Das Projektmanagement-Tool Jixee will sich als ernstzunehmende Alternative zu Jira positionieren. Gelingen soll das mit einem ansprechenden Design, schlankeren Funktionen und Slack-Integration.

Unter den Tools für operatives Projektmanagement und zur Fehlerverwaltung gilt Jira aus dem Hause Atlassian als unangefochtener Platzhirsch. Die schiere Fülle an Funktionen, das partiell [altbacken] daherkommende Interface und nicht zuletzt auch die hohen Preise kommen allerdings nicht für jeden Anwender infrage.

Entsprechend positionieren sich die Macher von Jixee als schlankere, optisch aufgehübschte und vergleichsweise günstigere Jira-Alternative. Jixee versteht sich dabei als einfaches Task- und Fehlerverwaltungs-Tool, das innerhalb einer Minute aufgesetzt und mit nur einem Klick an externe Dienste angeschlossen werden kann. Dazu jedoch später, was bringt Jixee in Sachen Funktionsumfang?

Jira-Alternative: Das kann Jixee

Jixee positioniert sich als Jira-Alternative. (Screenshot: t3n)
Jixee positioniert sich als Jira-Alternative. (Screenshot: t3n)

Das Herzstück von Jixee sind vier sogenannten Workboards, die zusammengenommen den gesamten Entwicklungsprozess – vom Backlog über die Entwicklung hin zur Qualitätskontrolle und der Veröffentlichung – in einer schlichten wie optisch ansprechenden Benutzeroberfläche abbilden sollen. In den jeweiligen Workboards können Nutzer wahlweise einzelne Aufgaben, Fehlerstellen oder ganze Sprints und Meilensteine anlegen und in Echtzeit verwalten. Wie gewohnt lassen sich diese nach Dringlichkeit priosieren, datieren und an bestimmte Teammitglieder delegieren. Eine Begrenzung für die Zahl der anlegbaren Task, die nach Abschluss per Drag-&-Drop in das nächste Workboard übertragen werden können, gibt es nicht.

Darüber hinaus bietet Jixee natürlich auch E-Mail-Benachrichtigungen. So werden Projektverantwortliche informiert, sobald eine Aufgabe erledigt, ein Meilenstein erreicht oder ein Sprint abgeschlossen wurde. Wie oft und wann genau die E-Mails erhalten werden sollen, kann individuell festgelegt werden.

Versteht sich auf GitHub, BitBucket und Slack

Ob Entwickler sich für die Nutzung von Jixee entscheiden, dürfte allerdings auch davon abhängen, inwieweit sie externe Dienste in das Ökosystem einbinden können. Im Vergleich zu Jira kann Jixee zwar nicht mit einem eigenen App-Store aufwarten. Zumindest aber stehen Schnittstellen für die Einbindung von populären Tools wie GitHub, BitBucket oder Slack zur Verfügung. In diesem Kontext steht bei Jixee übrigens auch eine Reporting-Funktion bereit, mit der Nutzer den Fortschritt ihrer Projekte graphisch übersichtlich auswerten können.

Fazit und Preise: Das kostet Jixee

Wie die Macher von Jixee auf ihrer Webseite versprechen, soll das Tool im Vergleich zu anderen Lösungen also nicht nur mit einem augenfälligen Design punkten. So wirbt man rund um die Workboards mit flexiblen Workflows, idiotensicherer Konfiguration und der Einbindung populärer Entwickler-Tools. Übrigens: In einem wichtigen Punkt unterscheidet sich Jixee nicht von Jira. Beide Systeme lassen sich wahlweise auf einem eigenen Server hosten und betreiben.

Überzeugen möchte man Teams und Entwickler letztlich aber auch in der Preisfrage. Abhängig von der Zahl der Nutzer (10 bis 500) bietet Jixee unterschiedliche Preispläne auf Monats- oder Jahresbasis an. Und hier weiß man dem Platzhirsch Jira durchaus Konkurrenz zu machen. Entscheidet man sich beispielsweise für eine Nutzung von Jixee mit einer Laufzeit von einem Jahr bei bis zu 25 Mitgliedern, werden monatlich 79 US-Dollar fällig. Zum Vergleich: Jira verlangt bei gleichen Konditionen rund 150 US-Dollar.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

6 Reaktionen
Victor

Ich liebe Jira - es gibt weitaus hässlichere und komplexere Software. Jira ist kein Tool für Programmierer, die einfach mal nach einem Tool sehen, um sich (auch im Team) besser koordinieren zu können - hier braucht es wohl alternativen.

Wenn man sich allerdings wie ich professionell mit Projektmanagement in der Softwareentwicklung beschäftigt war die Lernkurve für Jira zwar vorhanden, aber nicht sonderlich schwer. Seine Workflows detailliert modellieren zu können ist wundervoll, spart uns viel Arbeit und gibt Möglichkeiten, bei Prozessen zu experimentieren und zu optimieren.

Wir modellieren auch viele andere Prozesse in der Agentur mit Jira - so flexibel ist das Tool. Und ja - leider sehr teuer. Uns ist es das allerdings wert.

Jixee sieht allerdings tatsächlich schick und vielversprechend aus.

Antworten
Richard J.

Kleiner Fehler beim Satz zu den Preisen.
Jixee: 79 Dollar
Jira: 150 Dollar
79*2 = 158 Dollar
Somit kostet Jira nicht mehr als das Doppelte, sonder fast das Doppelte.

Sollte vielleicht korrigiert werden. :)

Aber lustig das heute der Artikel erschienen ist. Ich habe vorgestern erst nach Alternativen zu Jiira gesucht und war dabei auch über das Tool Jixee gestolpert. Hätte ich gewartet, hätte ich mir die Suche sparen können :D

Antworten
Jesse

Thanks for the write up! Please reach out to me directly if anyone has any questions. jesse at jixee dot me

Antworten
Daniel Hüfner

Hallo PeterB,

völlig korrekt. Wir haben das korrigiert! Danke für den Hinweis!

Beste Grüße aus der Redaktion,

Daniel

Antworten
PeterB

"werden monatlich 79 US-Dollar fällig. Zum Vergleich: Jira verlangt bei gleichen Konditionen mit 150 US-Dollar mehr als das Doppelte."

79 * 2 = 158
oder
150 / 79 = 1,8987

bei weitem also nicht das doppelte.

Antworten
Eric Schwarzer

Danke, wollte eben das selbe schreiben...

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.