News

Schluss mit Fake News: Facebook Messenger soll zur verlässlichen Plattform für Covid-19-Infos werden

Facebook. (Bild: Shutterstock/Michael Candelori)

Facebook bemüht sich um die Bekämpfung von Fake News rund um das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2. Nun soll auch der Messenger zu einer verlässlichen Informationsquelle werden.

Am heutigen Montag ruft Facebook ein neues Programm ins Leben, das Gesundheitsbehörden mit Entwicklern verbinden soll. Entwickler sollen den Gesundheitsdiensten kostenlos dabei helfen, verlässliche Informationen zu verbreiten und die wichtigsten Fragen der Nutzer zu Sars-CoV-2 und Covid-19 zu beantworten.

Facebook Messenger soll von Fake-News-Schleuder zu verlässlicher Infoquelle werden

Das zentrale Werkzeug in diesem Szenario soll der Facebook Messenger sein. Immerhin wird das Tool in Zeiten des Social Distancing stärker genutzt und ist nicht zuletzt dadurch eine der wesentlichen Quellen der Desinformation. Anders als etwa in Diensten wie Facebook oder Twitter ist eine Falschinformation, die sich über Nachrichten-Tools wie Whatsapp oder eben den Facebook Messenger verbreitet, dort weitaus schwerer zu finden und zu beseitigen.

Zum Start des neuen Programms bringt das argentinische Gesundheitsministerium eine Messenger-Anwendung, die Nutzern korrekte und konkrete Antworten zu Corona-Fragen geben soll. Die Lösung wurde gemeinsam mit Botmaker.com entwickelt. Auch die UNICEF soll künftig den Messenger zur Verbreitung von Covid-Infos nutzen.

Hackathon soll Innovationen hervorbringen

Um dem Problem der Fake-News-Verbreitung die beste Lösung entgegenzusetzen, hat Facebook zusätzlich den Hackathon-Veranstalter Devpost an Bord geholt. Der soll einen Online-Hackathon ausrichten, in dessen Verlauf Entwickler programmatische Ansätze zum Umgang mit Themen wie Social Distancing oder Informationskampagnen zu Covid-19 finden sollen. Dabei sind gleichermaßen globale wie lokale Lösungen erwünscht.

Verstärkte Anstrengungen bei Facebook und Whatsapp

In der vergangenen Woche hatte Facebook ein Coronavirus Information Center an den Start gebracht, das stets oberhalb des persönlichen Newsfeeds der Nutzer angezeigt wird und Echtzeit-Updates von nationalen Gesundheitseinrichtungen sowie von globalen Organisationen wie etwa der WHO bündeln soll. Außerdem finden sich hier hilfreiche Artikel und Videos über Social Distancing und die Verringerung der Ausbreitung von Covid-19. Das „Coronavirus Information Center” steht zuerst in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien und den USA bereit.

Auch Facebooks zweiter Messenger Whatsapp hatte kürzlich zur Bekämpfung von Fake News eine zentrale Informationsstelle zum Coronavirus ins Netz gestellt. Zudem hatte Whatsapp angekündigt, das internationale Faktenprüfernetzwerk des Poynter Institute mit rund einer Million US-Dollar finanziell unterstützen zu wollen.

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung