Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Schnell zum eigenen WordPress-Theme: So funktioniert Pinegrow WP

WordPress-Themes erstellen. (Screenshot: Pinegrow)

Der Pinegrow Web-Editor soll euch dabei helfen, aus statischen Websites ein WordPress-Theme zu erstellen. Wir verraten euch, was das Tool dazu mitbringt.

WordPress-Theme: Pinegrow hilft euch bei der Erstellung von Themes. (Screenshot: Pinegrow)
WordPress-Theme: Pinegrow hilft euch bei der Erstellung von Themes. (Screenshot: Pinegrow)

Pinegrow WP: Editor hilft bei der Erstellung von WordPress-Themes

Der Web-Editor Pinegrow wurde um die Möglichkeit erweitert, aus statischen HTML-Seiten WordPress-Themes zu erstellen. Dazu wählt ihr im visuellen Editor lediglich ein Seitenelement aus und weist ihm eine entsprechende WordPress-Aktion zu. Anschließend legt ihr die entsprechenden Parameter fest. Wenn ihr damit fertig seid, könnt ihr das Ergebnis als WordPress-Theme exportieren.

Pinegrow generiert dann automatisch PHP-Dateien wie index.php oder footer.php. Außerdem könnt ihr auch eigene PHP-Code-Blöcke in eure Themes integrieren. Mit Pinegrow könnt ihr auch direkt Inhalte von WordPress importieren. So seht ihr genau, wie die fertige Seite einmal aussehen wird.

Pinegrow WP: Schneller zum fertigen WordPress-Theme

Die Macher weisen darauf hin, dass ihr euren bisherigen Workflow nicht ändern müsst, um Pinegrow einzusetzen. Ihr könnt wie gewohnt beispielsweise mit WebStorm oder Sublimetext arbeiten und wechselt erst beim letzten Schritt auf Pinegrow um euer WordPress-Theme fertigzustellen.

Pinegrow gibt es für Windows, OS X und Linux. Unternehmen zahlen 135 US-Dollar für eine Einzelplatzlizenz. Für 399 US-Dollar bekommt ihr vier Lizenzen. Bevor ihr aber für das Tool Geld springen lasst, könnt ihr euch eine Demo-Version herunterladen, die ihr sieben Tage lang nutzen könnt.

Wer lieber auf vorgefertigte Themes zurückgreift, der sollte unseren Artikel „40 kostenlose WordPress-Themes für Responsive Design“ lesen.

via www.producthunt.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

2 Reaktionen
lrrm

Ich hab die wordpress Funktionalität getestet und bin begeistert. Grade für jemanden der aus der anderen CMS ecke kommt und wordpress eigentlich nicht mag, ist das Tool ein Segen.

Und selbst wenn man es nicht einsetzt, ist das Tool immer noch ein super cheat sheet.

Antworten
Marco Willi

Ich hab Pinegrow selbst schon seit einiger Zeit gekauft und kurz angetestet. In den Videos geht das alles ratz fatz. In der Praxis muss man sich aber schon etwas einarbeiten und sich an die Bedienung des Programms gewöhnen.

Die Wordpress-Funktionalität habe ich noch nicht getestet.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.