News

Seat eScooter: Autohersteller baut jetzt auch elektrische Motorroller

Mehr gibt es von Seats eScooter noch nicht zu sehen. (Foto: Seat)

Seat hat angekündigt, im kommenden Jahr einen batterieelektrischen Motorroller der Leichtkraftrad-Klasse namens E-Scooter auf den Markt zu bringen.

Am kommenden 19. November wird Autohersteller Seat, ein Unternehmen des Volkswagen-Konzerns, auf dem Smart City Expo World Congress im spanischen Barcelona einen vollelektrischen Motorroller vorstellen. Der Seat E-Scooter soll im kommenden Jahr erhältlich sein und die Elektro-Strategie des Unternehmens fortsetzen, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

E-Scooter mit Rollerführerschein fahrbar

Der E-Scooter wird der Klasse der Leichtkrafträder, also einem Äquivalent von 125 Kubikzentimetern Hubraum, zuzuordnen und dementsprechend mit einem Rollerführerschein der Klasse A1 ab dem sechzehnten Lebensjahr zu fahren sein. Dabei will Seat den Roller nicht nur an Privatkunden, sondern auch Sharing-Diensten verkaufen.

Seat ist im Volkswagen-Konzern für das zuständig, was als Micro-Mobility bezeichnet wird. Dabei geht es um die Überbrückung kurzer Distanzen, etwa der berühmten letzten Meile. Während also VW mit distanzstarken Fahrzeugen an den Markt gehen soll, konzentriert sich Seat auf die kleinen Elektromobile.

Kleine Elektromobile: Minimo, E-XS und E-Scooter

Bislang haben die Spanier das Concept-Car Seat Minimo vorgestellt, das dem Renault Twizy sehr ähnlich ist und eher ein überdachtes Quad darstellt.

Auf der Smart City Expo 2018 hatte Seat dann den Kickscooter E-XS im Gepäck, der als elektrischer Tretroller inzwischen beim Seat-Händler zu erwerben ist. Der Haken am E-XS ist, dass er die Straßenzulassung nicht hat und insofern nur auf abgeschlossenen Grundstücken wie Firmengeländen gefahren werden darf. Dafür hat sich sein Straßenpreis auch auf runde 500 Euro nach unten bewegt. Der E-XS wird von Ninebot Segway, dem größten Kickscooter-Hersteller der Welt, gebaut.

Auch für den kommenden eScooter hat sich Seat einen Partner gesucht und ihn im spanischen Hersteller Silence Urban Ecomobility gefunden, der seinen Sitz in Barcelona hat. Mit dem S01 bietet Silence bereits einen Elektroroller für Privatkunden an. Dieser liegt bei 6.600 Euro. Gut möglich, dass das auch die Preisgrößenordnung für Seats E-Scooter sein wird.

Passend dazu: Seat Minimo: Kleiner, autonomer Elektro-Flitzer kommt mit austauschbaren Akkus

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung