News

Wie sehen eigentlich Tiere die Welt? Diese Software zeigt es euch

(Foto: Shutterstock)

Oft gehen wir davon aus, dass Tiere die Welt ähnlich wie wir wahrnehmen oder Dinge genauso gut erkennen können. Doch was das angeht, lebt jedes Tier in einer eigenen Welt.

Jede Tierart, vom Elefanten in der afrikanischen Savanne zur Hauskatze oder der Fliege auf dem Bauernhof nebenan, erlebt die Welt auf visueller Ebene unterschiedlich. Abhängig davon, wie sich die Augen im Zuge der Evolution an Farben, Muster, Helligkeit und viele weitere Dinge angepasst haben.

Wer sich also schon immer gefragt hat, wie ein nichtmenschliches Wesen die Umgebung wahrnimmt, kann jetzt eine Antwort bekommen. Ein Forscherteam der University of Queensland in Australien hat sich mit den verschiedensten Arten des Tiersehens auseinandergesetzt und die kostenlose Open-Source-Software „Quantitative Color Pattern Analysis“, kurz QCPA, entwickelt. Zu finden ist das Tool bei Empirical Imaging.

Nicht nur die Forschung profitiert

Viele Leute, die sich die Forschungsergebnisse angucken, tun es vermutlich einfach aus Neugierde, weil sie sehen wollen, wie die Welt durch die Augen einer anderen Spezies aussieht. Für Wissenschaftler öffnen sich durch die Software ganz neue Türen. Es können neue Erkenntnisse über Aspekte wie Tarnung oder Warnfarben gewonnen und so Verteidigungsmuster bestimmter Tiere noch genauer analysiert werden. Auch Informationen zu sexuellen oder territorialen Signalen können so einfacher verstanden werden.

„Wäre es nicht schön, die Welt mit tierischen Augen sehen und beschreiben zu können? Nie zuvor waren wir in der Lage, fundierte Schätzungen darüber zu erhalten, wie Tierfarbmuster von anderen Tieren wahrgenommen werden könnten“, wird Cedric van den Berg, Mitglied des Forschungsteams, auf der Seite der Sensory Neurobiology Group zitiert.

Doch auch andere Branchen können davon profitieren. Unternehmen, die sich auf Spielzeug oder Zubehör für Haus- oder Nutztiere spezialisiert haben, könnten durch die Software herausfinden, welche Farben oder Formen bei bestimmten Tierarten besonders gut ankommen oder gewisse Reize auslösen und welche eher abschreckend wirken könnten.

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung