News

Selbstfahrender Hyundai mit Wasserstoffzellenantrieb fährt 190 Kilometer

(Foto: Hyundai)

Eine Flotte selbstfahrender Autos mit Brennstoffzellenantrieb von Hyundai hat die Strecke von Seoul nach Pyeongchang zurückgelegt. Bis 2021 will Hyundai automatisierte Fahrzeuge zur Serienreife bringen.

Der südkoreanische Automobilhersteller Hyundai hat gleich zwei seiner Technologien einem umfangreichen Test unter Realbedingungen ausgesetzt. Dazu hat der Konzern eine Flotte von autonomen Fahrzeugen mit Brennstoffzellenantrieb die 190 Kilometer lange Strecke von Seoul nach Pyeongchang fahren lassen. Es ist das erste Mal, dass vollständig autonome Fahrzeuge auf Brennstoffzellenbasis zum Einsatz kamen.

Hyundai: Selbstfahrende Autos mit Brennstoffzellenantrieb
(Foto: Hyundai)

1 von 4

Nach Angaben von Hyundai fuhren die fünf Fahrzeuge teilweise bis zu 110 Kilometer pro Stunde. Das entspricht der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf südkoreanischen Autobahnen. Die Wagen entsprechen der Autonomiestufe 4. Damit gelten sie als vollautomatisiert. Nur im Notfall gibt der Wagen die Kontrolle an einen menschlichen Fahrer ab. Die bei dem Test eingesetzten Brennstoffzellen geben dem Fahrzeug eine maximale Reichweite von 600 Kilometern.

Hyundai will autonome Autos bis 2021 zur Serienreife bringen

Schon ab 2021 will Hyundai Fahrzeuge der Automatisierungsstufe 4 auf den Markt bringen. Bis 2030 soll dann auch Stufe 5 erreicht werden. Bei der Automatisierungsstufe 5 ist kein menschliches Eingreifen mehr vorgesehen. Der Fahrer wird hier gänzlich zum Passagier und legt nur noch das Ziel fest. Für die Technik arbeitet Hyundai mit dem auf autonomes Fahren spezialisierten US-Startup Aurora zusammen, mit dem auch VW einen Kooperationsvertrag geschlossen hat.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung