Ratgeber

Selbstständigkeit: Alles, was du über Buchhaltung wissen musst

Seite 2 / 3

Steuerabgaben

Bei den vielen Abgaben und Steuerarten kannst du schnell mal den Überblick verlieren. Im Folgenden stellen wir dir kurz und knapp die wichtigsten drei Steuerarten vor. Für alle gelten Fristen, die du unbedingt einhalten solltest.

Die Einkommensteuer

  • alle natürlichen Personen müssen die Einkommensteuer zahlen
  • als Selbstständiger zahlst du, sobald dein zu versteuerndes Einkommen den Grundfreibetrag von 8.652 Euro jährlich überschreitet
  • sobald du Verluste machst, musst du nicht zahlen
  • du kannst über das Jahr verteilt Vorauszahlungen leisten, um dir den Betrag über das Jahr hinweg aufzuteilen; die Vorauszahlungshöhe kann auch noch im Nachhinein beim Finanzamt angepasst werden, sollten deine Einnahmen viel höher oder niedriger sein als erwartet

Rechtsgrundlage

<
Rechtsgrundlage ist das Einkommensteuergrundgesetz.

Frist

2016_mai_04_einkommensteuer-01

Bild: sevDesk.

Die Umsatzsteuer

  • fällt an, sobald eine Ware verkauft oder eine Dienstleistung erbracht wurde
  • ausgenommen von der Umsatzsteuer sind Kleinunternehmer, deren Umsatz im vorherigen Jahr 17.500 Euro betrug und im laufenden Jahr 50.000 Euro nicht übersteigen wird
  • beträgt 19% in Deutschland (bei bestimmten Produkten geringer, z.B. Lebensmittel)
  • je nach Höhe der Einnahmen muss sie monatlich oder vierteljährlich abgeführt werden
  • die ersten zwei Jahre einer Gründung muss die Umsatzsteuervoranmeldung monatlich abgegeben werden

Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage ist das Umsatzsteuergesetz.

Frist

2016_mai_04_umsatzsteuer-01

Bild: sevDesk.

Dauerfristverlängerung

Die Dauerfristverlängerung ermöglicht es, die Fristen der Umsatzsteuervoranmeldung um einen Monat nach hinten zu verschieben. Beim zuständigen Finanzamt kann sie von jedem beantragt werden, der Umsatzsteuervoranmeldungen abgeben muss.

Wurde die Dauerfristverlängerung genehmigt (keine Ablehnung gilt als Genehmigung), gilt diese unbegrenzt und für sämtliche dem Antrag folgenden Umsatzsteuervoranmeldungen. In der Regel gibt es allerdings keine Einwände vom Finanzamt gegenüber der Dauerfristverlängerung.

Beispiel: Ein Monatszahler hat die Dauerfristverlängerung beim zuständigen Finanzamt beantragt. Der Antrag wurde nicht abgelehnt. Demnach muss er seine Umsatzsteuervoranmeldung von Januar nicht bis spätestens 10. Februar abgeben, sondern erst bis zum 10. März.

Die Gewerbesteuer

  • Gewerbetreibende sind verpflichtet zu zahlen – ausgenommen sind Landwirtschaft und freie Berufe
  • als Einzelunternehmer oder Personengesellschaft zahlst du erst, sobald dein zu versteuerndes Einkommen den Grundfreibetrag von 24.500 Euro überschreitet
  • Höhe der Steuer ist abhängig von der Rechtsform des Unternehmens
  • Höhe der Steuer ist auch davon abhängig, in welcher Gemeinde das Unternehmen aktiv ist; bei mehreren Gemeinden wird die Steuer durch Zerlegung der Steuersätze berechnet

Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage ist das Gewerbesteuersatz.

Frist

2016_mai_04_gewerbesteuer-01

Bild: sevDesk.

Zusammenfassende Meldungen

Mit der zusammenfassenden Meldung meldet jeder aktive Unternehmer der EU, welche Umsätze er macht. Außerdem haben die Mitgliedsländer der EU das sogenannte MIAS eingeführt (Mehrwertsteuer-Informations-Austausch-System), um die Versteuerung des innergemeinschaftlichen Warenverkehrs in ihren Ländern zu überwachen.

Bin ich meldungspflichtig?

Ja! Als aktiver Unternehmer im europäischen Markt bist du dazu verpflichtet, sobald du innergemeinschaftliche Lieferungen und grenzüberschreitende Dienstleistungen ausführst.

Was muss ich bei der zusammenfassenden Meldung angeben?

Die Umsatzsteueridentifikationsnummern deiner Geschäftspartner sowie den Gesamtwert der mit diesen Unternehmen gemachten innergemeinschaftlichen Umsätze.

Wann muss ich die Meldung abgeben?

In der Regel monatlich bis zum 25. Tag des Folgemonats.

Wenn die Summe deiner meldepflichtigen Umsätze dieses Kalendervierteljahres und der vier vorherigen mehr als 50.000 Euro betragen hat, musst du die Meldung bloß vierteljährlich abgeben.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

7 Kommentare
Christian
Christian

Danke für die hilfreiche Übersicht! Gibt es vielleicht die Möglichkeit, das als PDF runterzuladen?

Antworten
DR
DR

Die Druckfunktion (Strg+P) mit Chrome oder dem Opera-Browser scheint gut zu funktionieren. Dort einfach als „PDF drucken“ auswählen.
Mein Firefox blendet zwar den Großteil der Werbebanner aus, aber unterschlägt auch Teile vom Artikel.

mfg

Antworten
Fabian Silberer
Fabian Silberer

Hallo Christian,
freut mich wenn die Übersicht gut ankommt.
Wir haben eigentlich noch eine Infografik und eine PDF-Version zur Verfügung gestellt. Leider wurden beide Versionen im Artikel nicht übernommen. Wir haben beide Versionen noch kurzfristig auf unserer Website zur Verfügung gestellt:
https://sevdesk.de/cheatsheet-selbststaendigkeit/

Fabian

Antworten
Christian
Christian

Ah, sehr gut! Bin auch gerade dabei, neben dem festen Job, ein zweites Standbein als Freiberufler aufzubauen. Von daher sind solche Tipps und Infos gern gesehen. Danke für die PDF Datei :)

Silke Spahr
Silke Spahr

Lieber Christian,

ich bin Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Filmeditoren, die auch größtenteils selbständig arbeiten. Ich würde Deinen hervorragenden Beitrag zur Rechnungsstellung gerne im internen Bereich unser Webseite veröffentlichen, weil immer wieder Fragen unser Mitglieder genau in diese Richtung gehen. Und besser und prägnanter als Du es dargestellt hast, kann man es nicht machen. Natürlich würden wir Dich als Autor nennen und auch alle sonstigen Voraussetzungen erfüllen, die aus Deiner Sicht notwendig wären.

ich freue mich auf Deine Rückmeldung,

beste Grüße

Silke Spahr

Antworten
Christian
Christian

Ich glaube da ist eher Fabian gefragt, oder? ;)

Antworten
Fabian Silberer
Fabian Silberer

Hallo Silke,
freut mich, dass auch dir der Beitrag gefällt. Gerne kannst du den Beitrag in eurem internen Bereich veröffentlichen :-) Hilfreich könnte euch auch unsere PDF-Version des Artikels sein. Hier haben wir noch mal alles grafisch aufbereitet und diese kann auch schnell ausgedruckt oder archiviert werden.
https://sevdesk.de/cheatsheet-selbststaendigkeit/
Viele Grüße
Fabian

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.